Ashwagandha - wozu hilft es wirklich?

Ashwagandha - wozu hilft es wirklich?

Ashwaghanda - ein seit Jahrtausenden in der ayurvedischen Medizin verwendetes Kraut - ist ein beliebter Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln. Als Adaptogen wird ihm ein breites Spektrum an Wirkungen zugeschrieben. Ist Ashwaghanda tatsächlich so wirksam, wie die Werbung verspricht? Oder ist es nur Marketing? Wobei hilft Ashwaghanda wirklich? In welcher Dosierung sollte es verwendet werden? Ist die Supplementierung sicher? Prüfen Sie es!

Was ist Ashwagandha?

Ashwagandha (Withania somnifera) ist eine Pflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae), die in Asien beheimatet und auch in Nordafrika beliebt ist. Ihr polnischer Name ist vitania ospana oder Schlafkrankheit. Ashwagandha, auch als indischer Ginseng bekannt, ist ein sehr wichtiger medizinischer Inhaltsstoff in Ayurvedische Medizin, bei der die Wurzel und die Blätter der Pflanze verwendet werden. Im Ayurveda zählt Ashwagandha zu den Rasayana oder Tonika. Solche Stärkungsmittel tragen dazu bei, "die körperliche und geistige Jugendlichkeit zu erhalten und das Glücksgefühl zu steigern". Sie werden Menschen aller Altersgruppen verabreicht, von Kindern bis zu älteren Menschen, denen Ashwagandha ein langes Leben bescheren soll. Wörtlich bedeutet Ashwagandha "der Geruch eines Pferdes". Dies hängt sowohl mit dem Duft - die frische Wurzel riecht wie ein Pferd - als auch mit den Eigenschaften zusammen, die Ashwagandha traditionell zugeschrieben werden, nämlich Hinzufügen von "pferdeähnlicher" Kraft.

Empfohlene Produkte mit Ashwagandha

Ashwagandha wird als Adaptogen eingestuft, d. h. als ein Mittel, das auf unspezifische Weise die Widerstandsfähigkeit des Menschen gegen schädliche physikalische, chemische, biologische und psychologische Faktoren zu erhöhen psychische Stressoren, die die Homöostase (das biologische Gleichgewicht) des Organismus normalisieren. Meistens Ashwagandha wird als Mittel zum Abbau von chronischem Stress eingesetzt. Ashwagandha ist reich an bioaktiven Phytochemikalien. Die wichtigsten Bestandteile dieser Pflanze sind die Vitanolide, die für die Eigenschaften der Pflanze verantwortlich sind. Vitanolide gehören zur Gruppe der steroidalen Laktone. Ashwagandha ist vor allem reich an Vitapherin A, Vitanolid D und Vitanon.

Eigenschaften und Wirkungen von Ashwagandha

Ashwaghanda - eine uralte Heilpflanze - ist ein Adaptogen, was bedeutet, dass es hilft der Körper besser auf stressige äußere Bedingungen - seien sie biologisch oder umweltbedingt - reagieren kann, oder psychologisch. Adaptogene fördern das Gleichgewicht des Körpers auf vielen Ebenen, doch ihr Wirkungsmechanismus ist unspezifisch. Das bedeutet zum einen, dass Ashwaghanda ein breites und vielfältiges Spektrum an Wirkungen haben kann. Andererseits birgt sie die Gefahr, dass ihr Eigenschaften zugeschrieben werden, die die Pflanze gar nicht hat. Die meisten Vermarkter missbrauchen Informationen über Die meisten Vermarkter missbrauchen Informationen über die traditionelle ayurvedische Verwendung von Ashwaghanda und versprechen Wunder. Gleichzeitig hat Ashwaghanda zahlreiche wissenschaftlich belegte Wirkungen. In einigen Aspekten sind sie wirklich spektakulär, in anderen nur mild. Es lohnt sich zu wissen, welche Wirkungen von Ashwaghanda man bei einer Supplementierung wirklich erwarten kann. Was sagt die Wissenschaft über die Eigenschaften und Wirkungen von Ashwaghanda?

Ashwaghanda reduziert den Cortisolspiegel und mindert die Auswirkungen von Stress

Cortisol, das bekannteste Stresshormon, wird in Stresssituationen von den Nebennieren ausgeschüttet. Chronischer Stress führt zu einer gestörten Cortisolausschüttung und zu überhöhten Werten im Blut. Blut, das zahlreiche schädliche Auswirkungen auf den Körper hat. Wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass die Einnahme von Die Ashwaghanda-Ergänzung reduziert den Cortisolspiegel im Körper. In einer Studie wurde bei Probanden, die Ashwaghanda erhielten, eine um 30% stärkere Senkung des Cortisolspiegels im Vergleich zu Kontrollgruppe.

Die Senkung des Cortisolspiegels im Körper ist nicht der einzige Mechanismus der stressreduzierenden Wirkung von Ashwaghanda. Studien an Ratten haben gezeigt, dass Ashwaghanda die Signalwege im Gehirn blockiert, die für das Erleben von Angst und Anspannung aufgrund einer Stresssituation verantwortlich sind. Studien am Menschen bestätigen, dass die Einnahme von Ashwaghanda die durch chronische Krankheiten verursachten Symptome Stress, einschließlich Angstzuständen und Schlaflosigkeit. Zwischen 69% und 88% der Studienteilnehmer erlebten eine deutliche Linderung von Stresssymptomen.

Ashwaghanda unterstützt die männliche Fruchtbarkeit

Ashwaghanda hat ein großes Potenzial zur Steigerung der männlichen Fruchtbarkeit. Die Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels erhöht den Testosteronspiegel im Blut - eines der wichtigsten männlichen Hormone, erhöht die Anzahl der und Motilität von Spermien in Spermien. Eine weitere fruchtbarkeitsfördernde Wirkung von Ashwaghanda besteht darin, dass es den Gehalt an Antioxidantien im Körper erhöht und die Auswirkungen von Stress reduziert. Diese beiden Faktoren beeinflussen Qualität des Spermas.

Ashwagandha und seine stressreduzierenden Eigenschaften.

Ashwaghanda erhöht Kraft und Muskelmasse

Die Einnahme des Ashwaghanda-Supplements wirkt sich positiv auf die Muskelkraft, das Wachstum der Muskelmasse und den Fettabbau aus und reduziert Muskelschäden während des Trainings. Diese Eigenschaft von Ashwaghanda steht in direktem Zusammenhang mit seiner uralten Verwendung - der Stärkung und Erhöhung der Vitalität. Natürlich handelt es sich dabei nicht um eine "magische" Aktion. Die Basis ist immer noch Training und richtig ausgewählte Ernährung, aber Ashwaghanda ist eine klare Unterstützung für den Organismus bei der Erreichung bessere Silhouette und stärkere Wirkung.

Andere mögliche Wirkungen von Ashwaghanda

Wissenschaftliche Studien, die hauptsächlich an Tieren durchgeführt wurden, und kleine Studien am Menschen weisen darauf hin:

  • Ashwaghanda senkt leicht den Nüchternblutzuckerspiegel und erhöht die Empfindlichkeit der Zellen auf Insulin, wodurch eine Insulinresistenz verhindert wird.
  • Ashwaghanda verbessert das Lipidogramm, senkt das Gesamtcholesterin, das LDL-Cholesterin und die Triglyceride im Blut. Die Auswirkungen in Tierversuchen sind spektakulär, beim Menschen viel weniger, aber immer noch vielversprechend.
  • Ashwaghanda kann die Schilddrüsenfunktion stimulieren, die Sekretion des Hormons T4 erhöhen und die TSH-Spiegel im Körper.

Wie verwendet man Ashwagandha?

Ashwaghanda ist als fertige Tabletten oder Kapseln erhältlich, die einen Extrakt aus den Wurzeln und Blättern der Pflanze enthalten, oder als pulverisierter Rohstoff, aus dem ein Absud zubereitet wird. Die Einnahme fertiger Tabletten ist sicherlich bequemer und zuverlässiger, weil die Dosis immer gleich ist. Beim Trinken von Abkochungen ist eine gleichmäßige Dosierung der bioaktiven Stoffe schwierig.

Wann sollte Ashwaghanda eingenommen werden? Am Morgen oder in der Nacht? Ashwaghanda wird in der Regel zweimal täglich, morgens und abends nach den Mahlzeiten, in gleichen Dosen eingenommen. Eine typische Dosis von Ashwaghanda beträgt 300-500 mg eines Extraktes, der auf mindestens 2,5% Vitanolide standardisiert ist, d. h. mindestens 7,5 12,5 mg Vitanolide in einer Einzeldosis. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass es unbedenklich ist, wesentlich höhere Dosen einzunehmen. Sie ist jedoch nicht immer effektiver.

Nehmen Sie die Ashwaghandy-Ergänzung 6-8 Wochen lang ein und legen Sie dann eine einmonatige Pause ein. Ein Organismus, der ständig mit Ashwaghanda stimuliert wird, reagiert nicht so gut auf die Nahrungsergänzung, wie wenn er Pausen einlegt, die verhindern, dass er sich an die Wirkung der ständigen Dosen von Vitanoliden auf den Organismus. Gleichzeitig ist ein Monat eine ausreichend kurze Behandlungspause, damit die Wirkung der Nahrungsergänzung anhält.

Die Dosierung von Ashwaghanda hängt von der Ursache und den Beschwerden ab, gegen die das Mittel eingenommen wird. Wir präsentieren Dosierungen, deren Wirksamkeit in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen wurde. Einige von ihnen weisen jedoch darauf hin, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um die Wirksamkeit einer Ashwaghanda-Ergänzung für ein bestimmtes Problem zu beurteilen. Die gezeigte Dosierung hat bei der an der Analyse beteiligten Personengruppe die gewünschte Wirkung erzielt, aber oft sind die Studiengruppen zu klein, um die Ergebnisse auf die gesamte Bevölkerung zu übertragen. Wissenschaftliche Veröffentlichungen sind jedoch eine gute Wissenschaftliche Veröffentlichungen sind jedoch ein guter Indikator für die wirksame Dosierung von Ashwaghanda.

Dosierung von Ashwaghanda bei verschiedenen Beschwerden

  • Abbau von Stress und Angstzuständen - 500-600 mg täglich für mindestens 6 Wochen.
  • Senkung des Blutzuckerspiegels - 250-3000 mg täglich für mindestens einen Monat.
  • Verbesserung der männlichen Fruchtbarkeit - 5 g täglich für mindestens 3 Monate.
  • Steigerung von Kraft und Muskelmasse - ab 500 mg täglich für mindestens 2 Monate.
  • Verbesserung der Schlafqualität - 600 mg täglich für mindestens 2 Monate.
  • Unterstützung der Schilddrüse - 600 mg täglich für mindestens 2 Monate.
Wie und wann ist Ashwagandha zu dosieren? In welchen Formen ist diese Ergänzung erhältlich?

Ashwagandha - Meinungen

Die Meinungen über Ashwagandha können sehr unterschiedlich sein. Von denjenigen, die seine Wirksamkeit loben, bis hin zu denjenigen, die ihm einen weiteren Marketingtrick vorwerfen. Was ist der Grund dafür? Das Hauptproblem bei Ashwagandha ist, dass einige Hersteller und unzuverlässige Quellen wundersame Wirkungen des Ergänzungsmittels auf praktisch alles versprechen. Von besserem Schlaf und besserer Lernfähigkeit bis hin zur Heilung der Hashimoto-Krankheit und Krebs. Ashwagandha hat nicht die umfassende Wirkung, die manche versprechen. Daher sind die Bewertungen auf Foren unter seinen Nutzern kann negativ sein. Wird Ashwagandha jedoch bei diesen Problemen und Beschwerden eingesetzt, deren Wirkung durch wissenschaftliche Studien bestätigt ist oder sogar eine vielversprechende Prognose abgibt, und erfordert das Thema eine eingehendere Untersuchung, so sind die Meinungen meist positiv. Sie können keine Wunder von Ashwaghanda in Gebieten erwarten, in denen die Ergänzung kein Recht auf Arbeit hat.

Die Bewertungen in den Foren berücksichtigen auch oft nicht die Dosierung des Wirkstoffs (% Vitanolide und Anzahl der mg Vitanolide pro Dosis) in einem Ashwaghanda-Ergänzungsmittel. Nur ausreichend hohe Konzentrationen von Vitanoliden machen die Einnahme von Ashwaghanda wirksam. Was ist die richtige Menge? Es ist wichtig, dass eine Dosis des Nahrungsergänzungsmittels zwischen 300 und 500 mg Ashwaghanda-Wurzel- oder Blattextrakt enthält und auf mindestens 2,5 % Withanolide standardisiert ist.

Bevor man eine Meinung abgibt oder eine aus einem Forum vorschlägt, sollte man wissen, dass Ashwaghanda erst nach 2-3 Monaten der Anwendung wirkt. Sie können nicht erwarten, dass Sie bereits wenige Tage nach Beginn der Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels Ergebnisse erzielen.

Ist Ashwagandha sicher?

Die Aufnahme von Ashwaghanda wird hauptsächlich über kurze Zeiträume, in der Regel bis zu 3 Monaten, untersucht. Den Analysen zufolge ist Ashwaghanda zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Anwendung sicher. Es fehlen derzeit Studien, aus denen eindeutig geschlossen werden kann, dass Ashwaghanda auch bei langfristiger Einnahme sicher ist. Dies bedeutet nicht, dass es gefährlich ist, sondern dass es an einer Belege zur Unterstützung der These.

Die Nebenwirkungen der Einnahme von Ashwaghanda beziehen sich auf hohe Dosen - mehrere Gramm pro Tag. Als Folge der Supplementierung mit hohen Dosen, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Es wurden keine weiteren Nebenwirkungen gemeldet. Ashwaghanda sollte nicht mit Alkohol kombiniert werden, da es ähnliche, wenn auch viel mildere Wirkungen wie Alkohol zeigt.

Ashwaghanda ist nicht für jeden sicher. Die Ergänzung ist für schwangere Frauen streng kontraindiziert, da hohe Dosen von Ashwaghanda zu Fehlgeburten. Ashwaghanda ist für Menschen mit Schilddrüsenüberfunktion und Morbus Basedow kontraindiziert, da es eine erhöhte Sekretion des Hormons T4 verursachen kann.

Zu den Kontraindikationen für die Verwendung von Ashwaghanda gehören:

  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre - Ashwaghanda kann reizend auf die Schleimhäute wirken,
  • Einnahme von Schilddrüsenhormonen - Ashwaghanda kann die Hormonproduktion der Schilddrüse erhöhen, was eine Änderung der Medikamentendosis erforderlich macht; eine ärztliche Untersuchung und regelmäßige Tests der Schilddrüsenhormonspiegel und des TSH-Wertes werden empfohlen, bevor mit der Supplementierung begonnen wird,
  • Einnahme von Antidiabetika, Antihypertensiva und Schlafmitteln - Ashwaghanda zeigt die Wirkungen dieser Medikamente und kann die Wirkungen ihrer Einnahme übermäßig verstärken,
  • Einnahme von immunsuppressiven Medikamenten - Ashwaghanda stimuliert das Immunsystem und damit verringert die Wirkung der Medikamente.

Wir kümmern uns um Ihre Privatsphäres

Diese Seite nutzt Cookies für verschiedene Dienstleistungen. Die Richtlinien zur Verwendung von Cookies werden hierbei eingehalten. Sie können die Bedingungen für die Speicherung sowie den Zugriff auf die Cookie-Dateien in Ihrem Web-Browser festlegen.

Schließen
pixel