Bockshornklee für Diabetiker, für die Haare und mehr. Wozu dient Bockshornklee?

Bockshornklee für Diabetiker, für die Haare und mehr. Wozu dient Bockshornklee?

Bockshornklee ist eine Pflanze, deren Samen nicht nur ein wichtiges Gewürz in vielen Küchen der Welt sind, sondern vor allem auch ein wertvoller Rohstoff für die Gesundheit. Die vor mehr als viertausend Jahren im Ayurveda beschriebenen Eigenschaften des Bockshornklees wurden von der modernen Wissenschaft bestätigt. Wobei helfen Bockshornkleesamen? Wie verwendet man Bockshornkleesamen? Hilft Bockshornklee wirklich bei den Haaren?

Bockshornklee - was gibt es darüber zu wissen?

Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum) ist eine Bohnenpflanze. Die Früchte sind braune, 15-20 cm lange Schoten, die jeweils etwa 15 gelbe, harte und stark riechende Samen enthalten. Sie sehen aus wie getrockneter Mais. Die gemahlenen Samen werden als Gewürz verwendet. Bockshornklee wird in vielen Küchen der Welt verwendet. Man findet ihn in Reisgerichten im Iran, in aromatischen Käsesorten in der Schweiz, in Sirup in Deutschland, in Brotkuchen in Ägypten, in indischen Currys, in Garam Masala-Mischungen und in einigen Regionen Afrikas werden geröstete Bockshornkleesamen als Kaffeeersatz verwendet.

Bockshornklee wird jedoch nicht nur als aromatischer Zusatz zu Speisen verwendet, sondern vor allem als gesundheitsfördernde Pflanze. Bockshornkleeblätter und -samen sind Rohstoffe, die den Körper unterstützen. Die medizinische Verwendung von Bockshornklee geht auf den indischen Ayurveda zurück, der etwa 2500 v. Chr. entstand. Auch in der traditionellen iranischen Medizin spielt er eine wichtige Rolle, wo er zur Unterstützung verschiedener Augenleiden und zur Senkung des Blutzuckerspiegels verwendet wird. Im alten Ägypten wurde Bockshornklee in Weihrauch und zur Einbalsamierung von Mumien verwendet, in der chinesischen Medizin zur Stärkung und zum Abschwellen der Beine und in Indien unter anderem zur Anregung der Milchbildung, bei Verdauungsstörungen und Kahlheit.

Natürlich wachsender Bockshornklee findet sich im Mittelmeerraum - in Nordafrika, Südeuropa, der Türkei, aber auch in Pakistan, Indien und China. Als Futterpflanze wird er in Asien und Europa angebaut. Bockshornklee wird auch zunehmend als pharmazeutischer Rohstoff angebaut.

Empfohlene Produkte mit Bockshornklee

Bockshornkleesamen - chemische Zusammensetzung und Wirkung

Die moderne Wissenschaft bestätigt einige der traditionellen Anwendungen von Bockshornklee. Bockshornkleesamen haben eine reiche Zusammensetzung an bioaktiven sekundären Pflanzenstoffen. Sie enthalten 45-60% Kohlenhydrate, hauptsächlich lösliche Ballaststoffe - Galaktomannane; 20-30% Proteine; 5-10% Lipide; pyridinartige Alkaloide, hauptsächlich Trigonellin (0,2-0,3%), Cholin (0,5%), Enzianin und Carpain; Flavonoide - Apigenin, Luteolin, Orientin, Quercetin, Vitexin und Isovitexin; Isoflavone mit phytoöstrogenen Eigenschaften; freie Aminosäuren wie 4-Hydroxyisoleucin (0,09%), Arginin, Histidin und Lysin; Calcium, Eisen, Mangan und Magnesium; Saponine (0,6-1,7%) Glykoside, die durch Hydrolyse steroidale Sapogenine ergeben (Diosgenin, Yamogenin, Tigogenin, Neotigogenin); Vitamin A, B1, B3, C und 0,015% ätherische Öle (n-Alkane und Sesquiterpene).

Dank einer Reihe von bioaktiven Bestandteilen weisen Bockshornkleesamen auf mehreren Ebenen gesundheitliche Eigenschaften auf. Sie haben hypoglykämische, kohlenhydratregulierende, hypolipidemische, entzündungshemmende, antimikrobielle und schützende Wirkungen auf Haut, Schleimhäute, Leber und Nervensystem.

Bockshornklee für die Haare

Die chemische Zusammensetzung des Bockshornklees deutet darauf hin, dass seine Anwendung auf dem Haar die gewünschte Wirkung haben kann. Bockshornklee ist eine Quelle von Eiweiß - dem Baustein des Haares - und Eisen, das für das Haarwachstum unerlässlich ist. Außerdem enthält es zahlreiche bioaktive Bestandteile aus der Gruppe der Saponine und Flavonoide, die durch ihre antioxidative und antimykotische Wirkung ein gesundes Haarwachstum unterstützen. Es gibt nicht viele Studien, die die Wirksamkeit von Bockshornkleesamen auf das Haar untersucht haben, aber die Ergebnisse der vorhandenen Studien zeigen, dass die Wirkung von Bockshornkleesamen auf das Haar durchaus eine Untersuchung wert ist. In einer Studie wurden den Teilnehmern 6 Monate lang täglich 300 mg Bockshornkleesamen-Extrakt oral verabreicht. Die andere Gruppe erhielt in dieser Zeit ein Placebo. 80% der Personen in der Gruppe mit Bockshornklee-Ergänzungsmitteln berichteten, dass ihr Haar kräftiger und dicker wurde und schneller wuchs.

Wie verwende ich Bockshornklee für mein Haar? Um eine wirksame Ergänzung zu erzielen, sollten mindestens 1,2 g Bockshornkleesamen oder 300 mg Samenextrakt täglich über mehrere Monate eingenommen werden. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass nicht jeder Bockshornklee für sein Haar geeignet ist. Es kommt darauf an, wo die Ursache für das Problem der schwachen oder ausfallenden Haare liegt.

Die Samen erhöhen die Sekretion von Magensaft und erleichtern so die Verdauung der Nahrung. Gleichzeitig verlangsamen die in ihr enthaltenen Steroidsaponine die Aufnahme von Fettstoffen, was sich in einem geringeren Atheroskleroserisiko niederschlägt. Deckt die Schleimhaut des Verdauungstrakts ab, regt die Schleimproduktion an.

Bockshornklee Haarausfall - was hilft er?

Seit dem Altertum ist Bockshornklee eine der am häufigsten verwendeten Pflanzen bei Hautproblemen, einschließlich Kopfhautproblemen. Bockshornklee wurde bei trockener, gereizter Kopfhaut, bei Juckreiz, Schuppenbildung und verschiedenen Arten von Schuppen sowie bei übermäßig fettiger Kopfhaut verwendet. Die moderne Wissenschaft bestätigt, dass Bockshornklee entzündungshemmende, feuchtigkeitsspendende, pilzhemmende, lindernde und wundheilende Eigenschaften besitzt. Daher kann die Bockshornklee-Haarspülung ein hervorragendes natürliches Mittel zur Heilung der Kopfhaut und zur Stärkung der Haare sein. Laut Anwenderberichten sind die ersten Ergebnisse nach einem Monat regelmäßiger Anwendung sichtbar - es wachsen deutlich mehr neue Haare (baby hair) und das Haar ist dicker.

Wie bereite ich eine Bockshornklee-Haarspülung zu? Das Rezept ist sehr einfach. Einen Teelöffel gemahlenen Bockshornklee mit 100 ml kochendem Wasser übergießen und zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen. Nach dem Abkühlen abseihen. Tragen Sie die abgeseihte Flüssigkeit mit einer Pipette oder einer Spritze ohne Nadel auf die Kopfhaut auf und verreiben Sie in ruhigen, kreisenden Bewegungen mit den Fingern. Außerdem ist es eine großartige, entspannende Massage für Ihren Kopf.

Bockshornklee - Eigenschaften bei Diabetes

Die antidiabetischen Eigenschaften des Bockshornklees sind die am besten untersuchten seiner möglichen gesundheitsfördernden Aktivitäten. Die hypoglykämische Wirkung ist auf mehrere Mechanismen zurückzuführen. Bockshornklee enthält die Aminosäure 4-Hydroxyisoleucin, die die glukosebedingte Freisetzung von Insulin aus den Betazellen der Pankreasinseln erhöht. Es wirkt sich auch auf die Glukoseaufnahme und die Insulinempfindlichkeit aus. Eine weitere Wirkung des Bockshornklees hängt mit seinem Einfluss auf die am Stoffwechsel beteiligten Enzyme zusammen. Bockshornklee hat Eigenschaften, die die Glykolyse (Umwandlung von Glukose in Pyruvat) und die Lipogenese (Bildung von Fetten) reduzieren und die übermäßige Glukoneogenese (Bildung von Glukose z. B. aus Aminosäuren, Laktat) regulieren.

Nicht zu vergessen ist der Inhaltsstoff, der in Bockshornkleesamen in den größten Mengen vorkommt und weitgehend für die blutzuckersenkenden Eigenschaften verantwortlich ist. Es handelt sich um Galaktomannan - einen löslichen Ballaststoff, eine schleimige Substanz, die in Wasser aufquillt. Es wird daher empfohlen, gemahlenen Bockshornklee in Form eines Haferschleims zu trinken. Bockshornklee-Galaktomannan verzögert die Magenentleerung, verlangsamt die Verdauung und die Aufnahme von Nährstoffen und verzögert und flacht so den postprandialen Anstieg des Blutzuckerspiegels ab.

Die antidiabetischen Eigenschaften des Bockshornklees sind bei einem täglichen Verzehr von mindestens 5 g der Samen offensichtlich. Sie können die gemahlenen Samen verwenden und einen Brei (Kissel). Wie macht man Bockshornkleesamenschleim? 1 Esslöffel gemahlene Samen mit 1 Tasse Wasser mischen, dann 10-15 Minuten köcheln lassen, dabei ab und zu umrühren. Der Bockshornkleebrei sollte 3 Mal täglich vor den Mahlzeiten getrunken werden.

Sowohl Bockshornkleesamenpulver als auch getrocknete Bockshornkleeblätter sind in der Küche als Gewürz nützlich. Seine Samen sind Bestandteil von scharfen Soßen wie Curry.

Bockshornkleesamen für den Verdauungstrakt

Bockshornkleesamenschleim ist eine hervorragende natürliche Unterstützung bei Erkrankungen des Verdauungstraktes. Es hat eine schützende Wirkung auf die Schleimhäute. Es lindert die Beschwerden auch bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren. Die geschwürshemmende Wirkung der im Bockshornkleesamen enthaltenen Polysaccharidfraktion ist auf die Bildung einer Schutzschicht auf der Magenschleimhaut zurückzuführen, die der reizenden Wirkung von Verdauungssäften und Nahrungsbestandteilen entgegenwirkt. Bockshornkleesamen reduziert die Sekretion des Enzyms Pepsin und der Salzsäure vergleichbar mit dem beliebten Medikament Omeprazol. Ihre Anwendung reduziert die Verstopfung und Schwellung der Magenschleimhaut.

Bockshornklee ist nicht nur schützend, sondern auch entzündungshemmend und antioxidativ. Reduziert die Entzündung des Magens und der Därme. Bockshornklee hat nachweislich eine gesundheitsfördernde Wirkung bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, wenn er mit Honig kombiniert wird.

Das in Bockshornkleesamen enthaltene Diosgenin hemmt nachweislich das Wachstum von Dickdarmkrebszellen und aktiviert deren Apoptose (Tod). Bockshornklee kann ein Nahrungsbestandteil sein, der zur Vorbeugung von Darmkrebs beiträgt.

Bockshornkleesamen haben ähnlich wie Silymarin eine schützende Wirkung auf die Leber. Sie reduzieren die Lipidperoxidation und aktivieren antioxidative Enzyme in den Leberzellen.

Andere gesundheitliche Verwendungen von Bockshornkleesamen

Bockshornklee hat nicht nur eine antidiabetische und schützende Wirkung auf den Verdauungstrakt. Wissenschaftliche Studien haben weitere Anwendungen ergeben. Bei welchen Krankheiten können Bockshornkleesamen verwendet werden?

Bockshornkleesamen und hoher Cholesterinspiegel

Bockshornkleesamen regulieren den Fettstoffwechsel. Sie senken das Gesamtcholesterin, das "schlechte" LDL-Cholesterin, das VLDL und die Triglyceride sowie ApoB, den Hauptproteinbestandteil von LDL. Diese Wirkung ist wahrscheinlich auf das Vorhandensein von Sapogeninen in Bockshornkleesamen zurückzuführen, die die Gallensekretion anregen, den Stoffwechsel von Cholesterin zu Gallensäuren und die Cholesterinausscheidung fördern. Darüber hinaus hemmen sie die Aktivität der Lipasen (fettspaltende Enzyme) und verlangsamen die Aufnahme von Fetten ins Blut. Bockshornklee trägt dazu bei, die Ansammlung von Fett in den Zellen zu verhindern und die Aufnahme von LDL aus dem Blut zu verbessern. Das in den Bockshornkleesamen enthaltene Vitamin B3, das eine anti-atherosklerotische Wirkung hat, ist ebenfalls wichtig für das Herz-Kreislauf-System.

Bockshornkleesamen gegen entzündlichen Zuständen

Die entzündungshemmende Wirkung von Bockshornklee ist seit der Antike bekannt. Lange Zeit wurde sie nur äußerlich verwendet, indem man aus den Samen Umschläge machte. Es ist inzwischen bekannt, dass Bockshornkleesamenextrakte bei oraler Verabreichung entzündungshemmende Wirkungen haben. Ihre Wirkung ist vergleichbar mit der des bekannten starken Entzündungshemmers Diclofenac. Bockshornklee hat auch eine schmerzlindernde und fiebersenkende Wirkung.

Das Nahrungsergänzungsmittel Bockshornklee hat Eigenschaften, die den Widerstand des Körpers gegen pathogene Bakterienstämme unterstützen. Die darin enthaltenen Flavonoide dichten die Blutgefäße ab.

Bockshornklee als Antibiotikum

Bockshornklee hat eine antimikrobielle Wirkung. Es ist ein Antibiotikum gegen pathogene Bakterien - Staphylococcus aureus, Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae, Neisseria gonorrhoeae, Pseudomonas aeruginosa, Salmonella typhi und S. typhimurium.

Bockshornkleesamen und das Nervensystem

Bisher wurden zu wenige Studien durchgeführt, um die Wirksamkeit des Bockshornklees auf das Gedächtnis abschließend zu bewerten, aber der Bockshornklee hat ein großes Potenzial als Pflanze zur Vorbeugung und Bekämpfung von Krankheiten, die mit Altersdemenz verbunden sind.

Bockshornklee gegen Menstruationsschmerzen

Die Einnahme von 1800-2700 mg Bockshornkleesamenpulver dreimal täglich für die ersten drei Tage der Menstruation und dann 900 mg dreimal täglich für die verbleibenden zwei Menstruationszyklen verringert die Schmerzen bei Frauen mit schmerzhaften Perioden und reduziert den Bedarf an Schmerzmitteln.

Bockshornklee gegen sexuellen Problemen

Bockshornklee ist ein Aphrodisiakum, wie die moderne Wissenschaft bestätigt hat. Die tägliche Einnahme von 600 mg Bockshornkleesamenextrakt erhöht das sexuelle Interesse bei gesunden jungen Frauen mit geringem Sexualtrieb. Eine ähnliche Wirkung wird bei gesunden jungen Männern und bei älteren Männern beobachtet, die mit zunehmendem Alter ihre sexuellen Fähigkeiten und ihr Interesse am Sex verlieren.

Wir kümmern uns um Ihre Privatsphäres

Diese Seite nutzt Cookies für verschiedene Dienstleistungen. Die Richtlinien zur Verwendung von Cookies werden hierbei eingehalten. Sie können die Bedingungen für die Speicherung sowie den Zugriff auf die Cookie-Dateien in Ihrem Web-Browser festlegen.

Schließen
pixel