Chrom - ein umstrittenes Spurenelement. Was ist über die Rolle von Chrom im Körper bekannt?

Chrom - ein umstrittenes Spurenelement. Was ist über die Rolle von Chrom im Körper bekannt?

Über die Rolle von Chrom im menschlichen Körper wird viel diskutiert. Die Wissenschaftler sind sich nicht einig, ob es sich um ein essentielles Element handelt, aber es ist erwiesen, dass es an mehreren wichtigen Lebensprozessen beteiligt ist und auch bei der Behandlung von Diabetes helfen kann. Chrom ist vor allem als Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme bekannt. Aber hilft Chrom tatsächlich bei der Gewichtsabnahme?

Chrom in der Natur und im menschlichen Körper

Chrom ist ein chemisches Element mit dem Symbol Cr. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es zahlreiche, farbige Komponenten bildet. In der Natur kommt Chrom normalerweise in zwei Varianten vor - in der dritten Oxidationsstufe (+3) und in der sechsten Oxidationsstufe (+6). Chrom (+3) ist ein Spurenelement, das im menschlichen Körper und in Lebensmitteln enthalten ist, während Chrom (+6) ein Gift ist, das unter anderem bei der Herstellung von rostfreiem Stahl als Nebenprodukt entsteht.

Im menschlichen Körper wird Chrom hauptsächlich in den Nieren, der Milz, den Hoden, den Weichteilen, den Knochen und dem Blut gespeichert, wo es sich an Proteine, vor allem Transferrin, bindet.

Unter Wissenschaftlern und Ärzten ist umstritten, ob Chrom ein wesentliches Element ist. Einiges deutet darauf hin, dass der Verzicht auf Chrom in der Ernährung keine Veränderungen der Körperfunktionen bewirkt. Es gibt Hinweise darauf, dass dieses Spurenelement eine essentielle Rolle spielt, aber die europäische Position ist, dass Chrom eine pharmakologische Wirkung hat, indem es Stoffwechselprozesse beeinflusst, anstatt sie zu verhindern oder zu stören, wenn ein Mangel vorliegt. Sicher ist, dass es weltweit keine allgemein gültige Analysemethode zur Bestimmung des Chromgehalts im Körper und zur Festlegung von Normen für seinen Gehalt gibt. Analytische Tests überprüfen den Chromgehalt in Urin, Haaren oder Blutplasma, aber keine dieser Methoden ist validiert, d. h. allgemein als korrekt, genau und wirksam anerkannt.

Chrom-Tabletten

Chromtabletten sind als Bestandteil von Multivitaminen und als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, das Chrom allein liefert. Die Chromdosis in Multivitamintabletten ist viel niedriger als in Produkten mit nur einem Inhaltsstoff. Chrompräparate enthalten verschiedene Formen von Chrom. Am häufigsten wird Chrompicolinat verwendet, aber auch Chromnicotinat, Chrompolynicotinat, Chromchlorid und Chromhistidinat. Alle Formen, außer Chlorid, sind organische Formen von Chrom. Im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass organische Formen von Mineralien vom menschlichen Körper leichter aufgenommen werden können.. Die Aufnahme von Chrom aus Picolinat wird auf 1,2% und aus Chlorid auf 0,4% geschätzt. Die Bioverfügbarkeit von Chrom aus Nahrungsergänzungsmitteln ist derjenigen aus der Nahrung sehr ähnlich.

Empfohlene Produkte mit Chrom

Ist eine Chromsupplementierung sicher?

Ein Übermaß an Chrom kann giftig sein. Es ist ein Übergangselement, das leicht die Oxidationsstufe wechselt, und seine gesundheitliche Unbedenklichkeit oder Toxizität hängt genau von seiner Oxidationsstufe ab. Chrom (+6) ist krebserregend, aber es ist nicht das in den Tabletten enthaltene. Chrom (+3) aus Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln ist im Allgemeinen gesundheitlich unbedenklich, kann aber bei übermäßiger Aufnahme in Reaktionen eintreten, die es in Chrom (+2) umwandeln und Wasserstoffperoxid oder Hydroxylradikale freisetzen. Sie sind starke Antioxidantien, die für die langfristige Schädigung von Proteinen und anderen Zellstrukturen sowie für die Auslösung von Entzündungen verantwortlich sind.

Eine vernünftige Chromsupplementierung bei festgestellten Mängeln dieses Elements oder bei einer chromarmen Ernährung stellt kein Gesundheitsrisiko dar. Der übermäßige Verzehr von Chromtabletten und die Selbstdosierung können jedoch gefährlich sein.

Chrom in Lebensmitteln

Chrom kann mit der Nahrung in Mengen aufgenommen werden, die bei den meisten Menschen den Bedarf des Körpers decken. Die besten Chromquellen sind Hefe, Pilze, Nüsse, Spargel, Vollkorngetreide, Kleie, Grütze, Getreidekeime, aber auch Maisöl, Nelken, Käse, Pflaumen, Meeresfrüchte, Kidneybohnen, Fleisch, Melasse und Bier.

Chromgehalt in ausgewählten Lebensmitteln

Lebensmittel Portion eines Lebensmittels Chromgehalt [μg]
Traubensaft 1 Glas 7,5
Schweineschinken 100 g 3,6
Hefe 1 Esslöffel 3,3
Orangensaft 1 Glas 2,2
Rindfleisch 100 g 2,0
Kopfsalat 1 Salatkopf 1,8
Putenbrust 100 g 1,7
Apfel mit Schale 1 Medium 1,4
Grüne Bohnen Ein halbes Glas 1,1
Vollkornbrot 1 Scheibe 1
Ketchup 1 Esslöffel 1
Erdnussbutter 1 Esslöffel 0,6
Rohe Möhren 1 Mittelwert 0,3

Bedarf des Körpers an Chrom

In den polnischen Ernährungsnormen ist der Bedarf des Körpers an Chrom nicht festgelegt und wird auch nicht spezifiziert. Nach amerikanischen Angaben steigt die für die Aufnahme erforderliche Chrommenge mit dem Alter. Für Frauen im Alter von 19-50 Jahren beträgt die angemessene Tagesdosis (ADI) an Chrom 25 μg, für Männer 35 μg. Die sichere Tagesdosis von Chrom wird mit 50-200 μg angegeben.. Aufgrund des sehr geringen Bedarfs des Organismus kommt ein Chrommangel praktisch nicht vor. Untersuchungen an der polnischen Bevölkerung haben ergeben, dass die durchschnittliche tägliche Aufnahme von Chrom bei Frauen 81 μg und bei Männern 111 μg beträgt. Der Chrombedarf kann unter physiologischen und pathologischen Stressbedingungen steigen, z. B. bei Erschöpfung, Krankheiten, Schwangerschaft, Nahrungsmangel, Verletzungen, emotionalem Stress, intensiver körperlicher Anstrengung. Dies führt zu einer erhöhten Ausscheidung von Chrom im Urin.

Eigenschaften von Chrom

Die Eigenschaften von Chrom und seine Rolle im Körper sind einerseits bekannt, andererseits aber immer noch Gegenstand von Debatten unter Wissenschaftlern. Es ist immer noch nicht ganz klar, in welchem Umfang der Mensch Chrom benötigt, obwohl einige seiner Eigenschaften unzweifelhaft bestätigt zu sein scheinen. Was ist über die Rolle von Chrom im menschlichen Körper bekannt?

  • Es ist ein Bestandteil bestimmter Enzyme.
  • Es ist verantwortlich für die Stabilisierung der RNA-Struktur.
  • Es ist am Stoffwechsel von Proteinen und Fetten beteiligt.
  • Es ist am Prozess der Blutgerinnung beteiligt.
  • Es ist ein Bestandteil des Glukosetoleranzfaktors (GTF).
  • Es ist an der Regulierung des Glukose-Insulin-Stoffwechsels beteiligt.

Chrom - Auswirkungen von Mangel und Überschuss

Ein Chrommangel im Körper ist schwer zu analysieren und daher schwer zu diagnostizieren. Es gibt keine validierten Labormethoden, mit denen der Chromgehalt im Körper eindeutig bestimmt werden kann und die Standards schaffen, die einen Bezugspunkt für die Diagnose darstellen. Die am häufigsten verwendete Methode ist der Chrom-Bluttest, aber die Wissenschaft ist sich über den analytischen Wert dieser Methode nicht einig.

Die Auswirkungen eines Chrommangels sind unspezifisch und können auf andere Gesundheitsprobleme hindeuten. Die Symptome eines Chrommangels sind:

  • Nervosität,
  • Schwächung,
  • Ermüdung,
  • Ängste,
  • Depression,
  • Störungen der Insulinsekretion,
  • Glukoseintoleranz bei Diabetikern,
  • Verstärkte Anhäufung von atherosklerotischen Plaques,
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl in Fingern und Zehen,
  • Koordinationsstörungen,
  • Erhöhter Blutzuckerspiegel,
  • Erhöhte Cholesterinwerte im Blut.

Nüberschüssiges Chorm ist allergieauslösend und giftig für den Menschen. Sie äußert sich in Form von Hautentzündungen, dem Auftreten von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Leber- und Nierenstörungen und einer abnormalen Insulinwirkung. Langfristige Exposition gegenüber überschüssigem Chrom kann zu Krebs führen.

Eigenschaften von Chrom - Chrom nimmt an Stoffwechselprozessen teil. Ein Überschuss an Chrom kann zu Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse führen, während die Symptome eines Chrommangels Unruhe, Müdigkeit und Muskelschwäche sind.

Chrom bei Diabetes

Im Zusammenhang mit den gesundheitlichen Auswirkungen von Chrom wird insbesondere seine Rolle bei Diabetes diskutiert. Es muss betont werden, dass die Bedeutung von Chrom im Kohlenhydratstoffwechsel hoch ist, aber es scheint, dass die Einnahme von Chrompräparaten bei Diabetes nur wirksam ist, wenn ein Mangel an diesem Element im Körper besteht. In der Literatur wird auch über die Verwendung von Chrom bei Diabetikern in höheren Dosen berichtet, die eher pharmakologisch als diätetisch sind.

Es ist erwiesen, dass Chrom unter anderem die Bindung von Insulin an die Insulinrezeptoren auf der Zelloberfläche erleichtert, ihre Anzahl erhöht und ihre Aktivierung erleichtert. Bei einigen Patienten mit Typ-2-Diabetes führt die Einnahme von Chrom zu einer Senkung des Nüchternblutzuckerspiegels, einer Senkung des Insulinspiegels im Blut und einer Verbesserung der Glukosetoleranz, d. h. der Fähigkeit, Glukose zur Energiegewinnung zu verstoffwechseln und den Ausgangswert im Blut effektiv wiederherzustellen. Chrom bildet den so genannten GTF (Glukose-Toleranz-Faktor; es handelt sich um eine Kombination der dreiwertigen Chrom-Nikotinsäure mit Glutaminsäure, Glycin und Cystein), der die Glukosetoleranz der Gewebe verbessert, indem er sie u. a. für Insulin sensibilisiert.

In Gegenwart von Chrom wird der Glukosestoffwechsel über einen insulinabhängigen Weg verbessert. Vermutlich reagiert Chrom auf Veränderungen des Insulins, indem es dessen "Empfindlichkeit" gegenüber Glukose erhöht, und GTF reguliert die Glukoseaufnahme durch die Zellen, wodurch der Blutzuckerspiegel kontrolliert wird.

Wir kümmern uns um Ihre Privatsphäres

Diese Seite nutzt Cookies für verschiedene Dienstleistungen. Die Richtlinien zur Verwendung von Cookies werden hierbei eingehalten. Sie können die Bedingungen für die Speicherung sowie den Zugriff auf die Cookie-Dateien in Ihrem Web-Browser festlegen.

Schließen
pixel