Vit K2 für die Gesundheit von Herz und Knochen - welche Rolle spielt es?

Vit K2 für die Gesundheit von Herz und Knochen - welche Rolle spielt es?

Vit K2 ist für die Blutgerinnung verantwortlich, aber das ist noch nicht alles. Ohne Vitamin K2 findet kein ordnungsgemäßer Kalziumstoffwechsel statt. Warum ist Vitamin K2 wichtig für Ihre Gesundheit? Wie unterscheidet es sich von Vitamin K1? Ist Vitamin K2 häufig in Lebensmitteln enthalten? Welche Kontraindikationen gibt es für die Einnahme von Vitamin K2?

Was ist Vit K2?

Vitamin K2 ist ein fettlösliches Vitamin. Zu seinen grundlegenden Funktionen gehört die Beteiligung an der Produktion von Prothrombin, das für die Blutgerinnung unerlässlich ist und die Regulierung des Kalziumstoffwechsels, der für den Zustand von Knochen, Zähnen und Herz-Kreislauf-Gesundheit sehr wichtig ist. Vitamin K2 bildet zusammen mit Vitamin K1 das Vitamin K. Es wird jedoch immer häufiger zwischen den beiden Stoffen unterschieden, da zahlreiche wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass die beiden Formen unterschiedliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Darüber hinaus gibt es bei Vit K2 mehrere Subtypen, die sich in der Anzahl der Isoprenoideinheiten in der Seitenkette unterscheiden. Unter den Verbindungen, aus denen sich das Vitamin K2 zusammensetzt, sind die Subtypen MK-4 und MK-7 am wichtigsten, die 4 bzw. 7 Isoprenoideinheiten enthalten. Zu der Zeit, als Vitamin K entdeckt wurde, d. h. um 1930, wurde es als Gerinnungsmittel bezeichnet, daher das Vitamin-Symbol.

Vitamin K1 (Phyllochinon) ist in grünem Blattgemüse und Brassica-Gemüse enthalten, Vitamin K2 (Menachinon) in tierischen Produkten und fermentierten Lebensmitteln, und wird auch vom Darmmikrobiom produziert.

Empfohlene Produkte mit Vitamin K2

Vit K2-Bedarf

Gemäß den Ernährungsnormen für die polnische Bevölkerung ist die empfohlene Zufuhr von Vitamin K auf die Höhe der ausreichenden Zufuhr (AI) und nur für Vitamin K1 festgelegt. Es gibt keine gesonderten Empfehlungen für Vitamin K2. Es spricht jedoch nichts dagegen, dass Vit K2 den Bedarf des Körpers deckt. Der Bedarf an Vitamin K ist abhängig von Alter, Körpergewicht und Geschlecht.

Normen für Vitamin K (AI)
Gruppe μg Phylochinon pro Tag

Kleinkinder

0 - 0,5 Jahre

0,5 - 1 Jahr

-

5

8,5

Kinder

1 - 3 Jahre

4 - 6 Jahre

7 - 9 Jahre

-

12

20

25

Jungen

10 - 12 Jahre

13 - 15 Jahre

16 - 18 Jahre

-

40

50

65

Mädchen

10 - 12 Jahre

13 - 15 Jahre

16 - 18 Jahre

-

40

50

55

Männer

19 Jahre und älter

-

65

Frauen

19 Jahre und älter

Schwangerschaft

Laktation

-

55

55

55


Die Rolle von Vitamin K2 im Körper

Die Hauptaufgabe von Vitamin K2 im Körper besteht in der Bildung von Prothrombin - einem Faktor, der die Blutgerinnung ermöglicht - und in der Steuerung des Kalziumstoffwechsels. Vitamin K2 ist für die Knochenverkalkung verantwortlich und verhindert die Verkalkung von Blutgefäßen und Nieren.

Vitamin K2 und die Gesundheit von Knochen und Zähnen

Vitamin K2 aktiviert die Kalziumbindung durch zwei Proteine, das Matrixprotein GLA und das Osteocalcin, die zum Aufbau und zur Aufrechterhaltung einer normalen Knochenmineralisierung mit Kalzium beitragen. Der Verlust von Knochenkalzium ist ein häufiges Problem, das sich mit zunehmendem Alter verschlimmert, insbesondere bei Frauen nach den Wechseljahren. Die wissenschaftliche Forschung bestätigt, dass die Einnahme von Vitamin K2 die Geschwindigkeit der Knochendemineralisierung im Alter deutlich reduziert und die Häufigkeit von Knochenbrüchen verringert - an der Wirbelsäule um 60 %, an den Hüften um 77 % und bei nicht-vertebralen Frakturen o 81%.

Wie bei den Knochen wirkt Vitamin K2 auch auf die Zähne. Das durch Vitamin K2 aktivierte Osteocalcin setzt einen Mechanismus in Gang, der das Wachstum von neuem Dentin, dem verkalkten Gewebe unter dem Zahnschmelz, anregt.

Vitamin K2 und Herzgesundheit

Kalziumablagerungen in den Arterien, insbesondere in der Nähe des Herzens, sind ein großer Risikofaktor für Herzerkrankungen. Vitamin K2 verhindert die Ablagerung von Kalzium in den Arterien, ihre Elastizität zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Eine ausreichende Zufuhr von Vitamin K2 verringert das Risiko einer Arterienverkalkung um 52 %, und Tod durch Herzkrankheiten um 57 %. Jede zusätzliche Einnahme von 10 μg Vitamin K2 pro Tag verringert das Risiko einer Herzerkrankung um 9 %.

Darüber hinaus wird die Rolle von Vitamin K2 bei der Krebsprävention, der Vorbeugung und Behandlung von Typ-2-Diabetes sowie bei Angstzuständen und Depressionen zunehmend diskutiert. Diese Bereiche erfordern jedoch eine gründlichere Forschung.

Auswirkungen von Vitamin K2 auf das Herz.

Vitamin-K2-Ergänzungen - Kontraindikationen

Nach polnischem Recht können Nahrungsergänzungsmittel sowohl Vitamin K1 als auch K2 enthalten. Die Höchstdosis von Vitamin K in Nahrungsergänzungsmitteln beträgt 200 μg, in der Erwägung, dass es keine sichere Höchstmenge für die Einnahme gibt, da die Einnahme von Vitamin K selbst in Gramm-Dosen keine Nebenwirkungen verursacht hat. Für die meisten Menschen gibt es keine Kontraindikationen für die Einnahme von Vitamin K2. Vitamin K2 ist in Nahrungsergänzungsmitteln häufig in Kombination mit Vitamin D3 und Kalzium enthalten, als auch für sich selbst. Erhältlich sind Tabletten, Kapseln und Tropfen.

Die einzige Gruppe, die keine Vitamin-K2-Ergänzung einnehmen sollte, sind Personen, die gerinnungshemmende Mittel aus der Gruppe der Vitamin-K-Antagonisten einnehmen Antagonisten (Warfarin und Acenocumarol), da bereits 10 μg Vitamin K die Wirksamkeit dieser Arzneimittel verringern.

Worin Vitamin K2 vorkommt - Nahrungsquellen

Vitamin K2 ist in den größten Mengen in Tierlebern (hauptsächlich MK-4), Fleisch, Käse und anderen fermentierten Milchprodukten (hauptsächlich MK-9), Eigelb, Butter und Sahne enthalten.

Einige der reichhaltigsten Quellen für Vitamin K2 sind:

  • Rinderleber – 106 μg/100 g,
  • Schweinefleisch – 69 μg/100 g,
  • Huhn – 60 μg/100 g,
  • Gänseleberpaste – 369 μg/100 g,
  • Speck – 35 μg/100 g,
  • Rindfleisch – 9,4 μg/100 g,
  • Schweineleber – 7,8 μg/100 g,
  • Entenbrust – 5,5 μg/100 g,
  • Rindfleisch-Nieren – 5,7 μg/100 g,
  • Hühnerleber – 13 μg/100 g,
  • gelbe Käsesorten – 50-60 μg/100 g,
  • Hartkäse, z. B. Parmesan - ca. 90 μg/100 g,
  • Blauschimmelkäse – 36 μg/100 g,
  • Eigelb – 34 μg/100 g,
  • Butter – 21 μg/100 g,
  • Creme – 9 μg/100 g,
  • Natto (ein traditionelles japanisches Gericht aus fermentierten Sojabohnen) – 1103 μg/100 g.

Zusätzlich zu den Nahrungsquellen erhält der Körper kleine Mengen an Vitamin K2 durch bakterielle Produktion im Dickdarm. Aufgrund seiner geringen Bioverfügbarkeit Es ist jedoch keine gute Quelle für Vitamin K2. Seine Produktion wird durch die häufige Einnahme von Antibiotika weiter beeinträchtigt. Vitamin K1 wird hauptsächlich über Lebensmittel zugeführt. Zwar kann die Umwandlung von Vitamin K1 in K2 im Körper stattfinden, aber dieser Prozess ist sehr ineffizient. Es ist jedoch bekannt, dass die Aktivität von Vitamin K2 und K1 ist etwas anders. Bei einem Mangel an Vitamin K2 im Körper oder bei erhöhtem Bedarf kann eine Supplementierung erforderlich sein, da die Deckung des Bedarfs mit Bei K2-Mangel oder bei erhöhtem Bedarf kann eine Supplementierung erforderlich sein, da die Aufnahme über die Nahrung problematisch sein kann.

Wir kümmern uns um Ihre Privatsphäres

Diese Seite nutzt Cookies für verschiedene Dienstleistungen. Die Richtlinien zur Verwendung von Cookies werden hierbei eingehalten. Sie können die Bedingungen für die Speicherung sowie den Zugriff auf die Cookie-Dateien in Ihrem Web-Browser festlegen.

Schließen
pixel