Antioxidantien

Antioxidantien, auch als Antioxidationsmittel bezeichnet, sind chemische Verbindungen, die natürlich in der Natur vorkommen oder synthetisch gewonnen werden und deren Hauptfunktion darin besteht, freie Radikale zu neutralisieren. Es handelt sich um Bestandteile, die im menschlichen Körper natürlich vorkommen können, aber auch mit der Nahrung zugeführt werden können - die Stoffe sind vor allem in Gemüse und Obst oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln enthalten.

Antioxidantien – was ist das?

Antioxidantien, auch Antioxidationsmittel genannt, sind eine Gruppe von chemischen Verbindungen, die die Fähigkeit haben, Oxidationsprozesse im menschlichen Körper zu hemmen oder zu verzögern. Ihre Aufgabe ist es freie Radikale zu neutralisieren und vor oxidativem Stress zu schützen.

Antioxidantien können unterteilt werden in:

  • körpereigene Verbindungen, die natürlicherweise im menschlichen Körper vorkommen (z.B. Glutathion, das in Zellen durch Vitamin C synthetisiert wird),
  • exogene Substanzen, die dem Körper mit der Nahrung oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zugeführt werden müssen, z.B. Beta-Carotin oder Lutein.

Was sind freie Radikale und oxidativer Stress?

Da Antioxidantien freie Radikale neutralisieren können, ist es nützlich zu wissen, was sie eigentlich sind.Unter freien Radikalen versteht man Atome, Ionen oder Moleküle, die mindestens ein ungepaartes Elektron besitzen. Da sie versuchen, das fehlende Elektron an sich zu binden, sind sie äußerst reaktionsfreudig und können daher andere Zellen im Körper angreifen und schädigen. Weil freie Radikale häufig Proteine und ungesättigte Fettsäuren, die Teil der Zellmembranen sind, sowie DNA-Moleküle angreifen, sind sie für den menschlichen Organismus äußerst gefährlich.

Woher kommen die freien Radikale? Diese Moleküle können durch folgende Faktoren gebildet werden:

  • zahlreiche Stoffwechselreaktionen,
  • Umweltverschmutzung,
  • ungesunde Ernährung,
  • unzulängliche Lebensweise,
  • schädliche Strahlung,
  • Schlafmangel,
  • Rauchen.

Die negative Wirkung von freien Radikalen ist in der Regel eine Folge ihrer übermäßigen Akkumulation.

Die Wirkung von Antioxidantien hingegen kann darin bestehen, das fehlende Elektron auf das freie Radikal zu übertragen, was zu einer Neutralisierung des Moleküls führen kann. Anschließend wird das freie Radikal aus dem Körper entfernt.

Und was hat oxidativer Stress damit zu tun?Wenn es einen Überschuss an freien Radikalen im menschlichen Körper gibt, können Antioxidantien mit ihrer Neutralisierung und Deaktivierung nicht Schritt halten. Dann kann oxidativer Stress auftreten, d.h. ein Ungleichgewicht zwischen der Wirkung von reaktiven Sauerstoffspezies und der Fähigkeit, schädliche Verbindungen zu entgiften. Oxidativer Stress kann das Risiko für die Entwicklung vieler Krankheiten erhöhen und den Alterungsprozess des Körpers beschleunigen.

Quellen von Antioxidantien in der Ernährung

Glücklicherweise sind Antioxidantien Verbindungen, die häufig in Lebensmitteln vorkommen. Antioxidantien sind u.a. in Lebensmitteln enthalten wie:

  • Gemüse,
  • Obst,
  • Milch und Milchprodukte,
  • Vollkorngetreideprodukte,
  • Nüsse und Samen,
  • Trockene Hülsenfrüchte,
  • Getreidesprossen,
  • Rotwein,
  • grüner Tee,
  • Eier,
  • Fische.

Bei erhöhtem Bedarf des Körpers an Antioxidantien, z.B. infolge übermäßiger, langfristiger Belastung oder bei intensiver körperlicher Anstrengung, lohnt es sich auch, den Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln in Betracht zu ziehen, die reich an Antioxidantien sind, damit der Körper mit der Neutralisierung freier Radikale und der Entfernung schädlicher Moleküle aus dem Körper "mithält".

Die beliebtesten und stärksten Antioxidantien

Antioxidantien sind Bestandteile, die in Lebensmitteln häufig vorkommen. Aber welches sind die stärksten natürlichen Antioxidantien, die in der Natur vorkommen?

    • Astaxanthin - ist eine organisch-chemische Verbindung aus der Gruppe der Xanthophylle. Die antioxidative Wirkung von Astaxanthin wird auf 54-mal stärker als Beta-Carotin und viel stärker als Vitamin C oder E geschätzt. Seine Quelle ist die Meeresalge Haematococcus Pluvialis. Es kann freie Radikale deaktivieren, die Bildung von reaktiven Sauerstoffspezies verlangsamen und die Zellen vor Schäden schützen.
    • Vitamin C - kann die Immunität des Körpers erhöhen und sich positiv auf den Teint und den Hautton auswirken. Außerdem kann es die Kollagensynthese anregen und den Alterungsprozess verlangsamen.
    • Vitamin A - kann den Zustand der Haut unterstützen und den Sehprozess positiv beeinflussen. Darüber hinaus kann es das Immunsystem stärken, freie Radikale neutralisieren und oxidativen Stress reduzieren.
    • Vitamin E - ist das stärkste Vitamin-Antioxidans, das als Vitamin der Jugend bezeichnet wird. Sein Mangel kann zur Beschleunigung von Alterungsprozessen im Körper beitragen. Neben der antioxidativen Wirkung kann Vitamin E die Immunität des Körpers stärken und den Verlauf von Stoffwechselprozessen unterstützen.
    • Selen - kann die Immunität des Körpers positiv beeinflussen, sich positiv auf die Produktion von T- und B-Lymphozyten und Makrophagen auswirken. Darüber hinaus kann es die Zellen vor oxidativem Stress schützen.
    • Zink - kann die toxischen Wirkungen von Schwermetallen reduzieren, die Arbeit des Kreislaufsystems regulieren und an der Insulinbiosynthese teilnehmen. Darüber hinaus kann es freie Radikale neutralisieren.
    • Lutein- kann das Sehvermögen unterstützen und die Netzhaut vor Schäden durch freie Radikale schützen. Es kann auch ihre Aktivität hemmen und ihre Entfernung aus dem Körper beschleunigen.
    • Resveratrol - eines der stärksten Antioxidantien, die sowohl in Trauben als auch in Rotwein ist. Mit Resveratrol ist das französische Paradoxon verbunden. Die Verbindung kann antivirale und entzündungshemmende Wirkungen haben. Es kann auch die Aggregation roter Blutkörperchen hemmen.
    • Quercetin- ist ein natürlicher Farbstoff, der zur Gruppe der Flavonoide gehört. Neben der antioxidativen Wirkung kann es auch entzündungshemmende und antivirale Eigenschaften haben.
    • Coenzym Q10 - auch Ubichinon genannt, ist eine vitaminähnliche Substanz, die an lebensnotwendigen Stoffwechselveränderungen teilnehmen kann. Coenzym Q10 in Kosmetika kann die Haut vor den schädlichen Auswirkungen von Umweltverschmutzung schützen. Außerdem kann die Verbindung freie Radikale neutralisieren und aus dem Körper entfernen.

Antioxidantien - Supplementierung

Auf der Suche nach dem besten Nahrungsergänzungsmittel mit Antioxidantien lohnt es sich, auf die Zusammensetzung des gewählten Präparats zu achten. Denn eine gute Wahl besteht aus Produkten, die eine Quelle für die gewünschte Substanz oder mehrere wertvolle Komponenten sind und gleichzeitig den Körper nicht mit unnötigen Zusatz- und Füllstoffen versorgen.

Antioxidantien in Kosmetikprodukten

Obwohl viel über die in Lebensmitteln enthaltenen Antioxidantien gesprochen wird, ist es auch erwähnenswert, dass Antioxidantien in Kosmetika zunehmend und gerne verwendet werden. Antioxidative Vitamine wie Vitamin C und die Vitamine E und A sind am häufigsten in Hautpflegeprodukten zu finden, aber zu den in der Kosmetikindustrie verwendeten Antioxidationsmitteln gehören auch Inhaltsstoffe wie Quercetin, Coenzym Q10, Grüntee- und Traubenkernextrakt.

Empfohlenes Produkt

Sie haben alle Produkte angesehen
French
Votre lieu de résidence est fixé en France
  • Paiement en EUR €
  • Expédition en France
ContinuerRester sur la page
pixel