Verdauung

Die Verdauung ist eine grundlegende Funktion unseres Organismus, bei der unser Körper einfachere Verbindungen aufnimmt, die dann in Nährstoffe zerlegt werden. Er verwendet sie dann im Stoffwechsel als Energiequelle.

Verdauungsprozess

Der menschliche, wie auch jeder andere Verdauungsprozess, ist aus rein biologischer Sicht eine kleine und logische Folge von Ursache und Wirkung. Alles beginnt, wenn auch auf eine andere Art und Weise, in dem Moment, in dem wir unsere Nahrung kauen. Hier beginnt das erste Verdauungsenzym, die Speichelamylase oder einfach Speichel, sich Gehör zu verschaffen. Nach dem Schlucken der Nahrung gelangt diese durch den Rachen und die Speiseröhre direkt in den Magen. Dort verliert unser Speichel allmählich seine Stimme durch die Vermischung der Nahrung mit dem Magensaft, der eine hohe Konzentration an Salzsäure enthält. Im Magen werden die Proteine verdaut und die Fette emulgiert. Was übrig bleibt, wird in den Dünndarm aufgenommen - und von dort aus in Teilen in den Zwölffingerdarm weitergeleitet, in den auch die Galle mit den Gallensalzen ausgeschieden wird. Darm- und Bauchspeicheldrüsensaft kommen ins Spiel, die den sauren Teil der Nahrung aus dem Magen neutralisieren, um weitere Verdauungsenzyme wie Trypsin, Pankreasamylase und Chymotrypsin zu aktivieren. Bei der Verdauung von Fetten entstehen freie Fettsäuren. Im Dünndarm werden niedermolekulare Verbindungen absorbiert, die durch Hydrolyse und bakterielle Verdauung entstehen. Der Dickdarm absorbiert Wasser und einige Vitamine. Der Rest der unverdauten Nahrung wandert in seiner eigenen Zeit zum Anus, wo er von uns in Form von Fäkalien entleert wird.

Wie pflegt man den Verdauungstrakt? Was verbessert die Verdauung?

Probleme mit der Verdauung? Wie kann man Unregelmäßigkeiten im Verdauungssystem vermeiden? Der einfachste Weg, der mir sofort einfällt, ist einfach die richtige Ernährung. Übrigens ist es besser, öfter zu essen, als weniger. Was können Sie also essen, um Ihrem Körper die Arbeit in diesem komplizierten Verdauungsprozess zu erleichtern? Oft wird der Verzehr von Ananas und Papaya empfohlen, weil sie einen guten Einfluss auf die Verdauungsenzyme haben. Ein guter Bestandteil unserer Ernährung können verschiedene Gurken oder Kohlsorten sein, die als hervorragende natürliche Probiotika gelten (die auch bei Verdauungsproblemen empfohlen werden). Es lohnt sich, schwer verdauliche Produkte einzuschränken, oft wird ihr Verzehr von einem Gefühl der Schwere und Bauchschmerzen begleitet, ein Zeichen dafür, dass unser Verdauungssystem jetzt mit der Verdauung der Nahrung fertig werden muss - wir sollten nicht eine Mahlzeit auf einmal essen, die unser System für eine lange Zeit mit ihr kämpfen lässt. Die nächsten "Patente" sind ebenfalls einfach und werden meist als alltägliche Dinge betrachtet. Nach dem Mittagessen ist es am besten, einfach im Park spazieren zu gehen, und allgemeine Bewegung, körperliche Aktivität und Sport tun meist gut, auch für die Verdauung. Manchmal hilft es schon, ein paar Kilo abzunehmen. Offensichtliche Punkte für die Selbsthilfe sind die Aufgabe des Rauchens oder die Reduzierung des Alkoholkonsums. Ein vielleicht weniger offensichtlicher, aber für manche ebenso wichtiger Punkt ist der Stress. Seine Teilnahme verursacht niemals positive Empfindungen, und auch bei der Verdauung wird er uns definitiv nicht helfen. Dies sind nur einige kurze Ratschläge, die sich allgemein zusammenfassen lassen - leben Sie gesünder und machen Sie keinen Stress. Eine Reihe kleinerer und weniger häufig erwähnter Elemente hat einen Einfluss auf die Verbesserung Ihres Prozesses der Nährstoffverwertung.

Empfohlenes Produkt

Sie haben alle Produkte angesehen

Wir kümmern uns um Ihre Privatsphäres

Diese Seite nutzt Cookies für verschiedene Dienstleistungen. Die Richtlinien zur Verwendung von Cookies werden hierbei eingehalten. Sie können die Bedingungen für die Speicherung sowie den Zugriff auf die Cookie-Dateien in Ihrem Web-Browser festlegen.

Schließen
pixel