Kokosöle

Kokosöle sind Produkte, über die immer noch viel gesprochen wird. Einige behaupten, dass sie ungesund sind und das Risiko erhöhen, viele Krankheiten zu entwickeln, während andere vorschlagen, dass Kokosnussöle eine Fülle wertvoller Inhaltsstoffe sind, die unsere Gesundheit positiv beeinflussen können. Wie ist es wirklich? Sollte Kokosöl Teil Ihrer täglichen Ernährung sein?

Was sind Kokosöle?

Kokosöle werden aus dem Fruchtfleisch von Kokospalmnüssen gewonnen. Die Kokosnuss selbst erscheint auf der Liste der Superfoods-Produkte, denn unter der dicken, unscheinbaren Schale befindet sich ein weißes Fruchtfleisch voller wertvoller Nährstoffe.

Kokosöle zeichnen sich durch ihre vielseitige Verwendung aus. Sie werden sowohl in der Küche zur Zubereitung von Speisen als auch in der Kosmetik verwendet. Interessanterweise zeichnen sich Kokosöle durch einen hohen Rauchpunkt aus, was bedeutet, dass sie erst bei Temperaturen über 175 Grad Celsius in Glycerin und freie Fettsäuren zerfallen. So behalten sie trotz des Temperaturanstiegs lange Zeit die Nährwerte.

Bei Raumtemperatur hat Kokosnussöl eine weiße Farbe und eine feste Form, die mit steigender Temperatur gelber und flüssiger wird.

Die Meinungen über die vorteilhaften Eigenschaften von Kokosöl sind geteilt. Einige glauben, dass, da das Produkt eine Quelle von gesättigten Fettsäuren ist, seine Teilnahme an der Diät begrenzt sein sollte. Andere vermuten jedoch, dass sich die im Kokosöl enthaltenen gesättigten Fettsäuren durch eine andere Struktur auszeichnen, da das Produkt hauptsächlich aus mittelkettigen Fettsäuren besteht, die den Körper nicht beeinträchtigen.

Unabhängig davon, wer Recht hat, sollte bei der Verwendung von Kokosnussöl die Mäßigung beibehalten werden, da es eine Fettquelle ist, die dem Körper erhebliche Mengen an Kalorien zuführt.

Arten von Kokosöl

Die vorteilhaften Eigenschaften von Kokosnussöl hängen davon ab, wie es hergestellt wird und Produktionsmethoden. Es gibt zwei Arten von Kokosnussölen - kaltgepresste raffinierte Öle.

Kaltgepresstes Kokosöl ist das unraffinierte Öl, das am wenigsten verarbeitet und daher am wertvollsten ist. Sie zeichnet sich durch ihren kokosnussigen Geschmack und Geruch sowie den Reichtum an wertvollen Nährstoffen aus.

Raffiniertes Kokosnussöl hingegenist ein Produkt, das zusammen mit Bleichen und Desodorieren einen Raffinationsprozess durchlaufen hat. Das bedeutet, dass alle Verunreinigungen und Gerüche aus dem Produkt entfernt wurden. Ein solches Öl zeichnet sich durch einen milden Geschmack aus. Der Raffinationsprozess verändert das Fettsäureprofil im Produkt nicht. Es trägt jedoch dazu bei, die Menge an Nährstoffen zu reduzieren, die es enthält.

Kokosöl - eine Fülle von Fetten

90% Kokosöl besteht aus gesättigten Fettsäuren, davon mehr als 60% mittelgesättigte Fettsäuren wie Caprylsäure, Laurinsäure und Caprinsäure.

In Kokosölen finden wir auch essentielle Fettsäuren, wie Öl-, Linol- oder Alpha-Linolensäure.

Darüber hinaus enthält das Produkt B-Vitamine, Vitamin C und E sowie Kalium, Calcium, Magnesium und Phosphor.

Eigenschaften und Anwendung von Kokosöl

Langkettige Fettsäuren werden ziemlich lange verdaut, während mittelkettige Fettsäuren, die in Kokosöl vorkommen, aufgrund der geringeren Größe der Moleküle viel schneller verdaut und direkt in die Leber transportiert werden. Somit sind sie eine große Energiequelle.

Diese Funktion wird vor allem im Menü von Sportlern verwendet, für die Kokosöl eine schnelle Energiequelle ist, die notwendig ist, um sich anzustrengen.

In der traditionellen Volksmedizin wurde Kokosöl zur Bekämpfung von Infektionen verwendet. Dies liegt daran, dass das Produkt antibakterielle, antivirale und antimykotische Eigenschaften hat. Die Forschung legt jedoch nahe, dass Kokosöl die Darmflora nicht beeinträchtigt.

Kokosöl kann sich auch positiv auf die Hautfeuchtigkeit auswirken, ihre Trockenheit verhindern und ihre Funktionen verbessern. Darüber hinaus kann das Produkt aufgrund des Gehalts an Capryl- und Laurinsäure Hautprobleme lindern und Entzündungen reduzieren.

Kokosöl wird häufig in Kosmetika verwendet auch aufgrund der Tatsache, dass es bei der richtigen Haarpflege hilft und den Kampf gegen Schuppen positiv beeinflussen kann. Darüber hinaus kann es dank des Gehalts an Antioxidantien freie Radikale neutralisieren und oxidativen Stress reduzieren. Kokosöl kann auch den Alterungsprozess der Haut verlangsamen.

Obwohl es ein energiereiches Produkt ist, kann es helfen das Körpergewicht zu reduzieren, Fett zu verbrennen und den Stoffwechsel zu verbessern. In Studien, die zu diesem Thema durchgeführt wurden, wurden jedoch kleine Portionen Kokosöl verwendet, die andere Fette in der Ernährung ersetzten. In Studien, die zu diesem Thema durchgeführt wurden, wurden jedoch kleine Portionen Kokosöl verwendet, die andere Fette in der Ernährung ersetzten.

Kokosöl – immer in Maßen

Kokosöl scheint aufgrund seines Fettsäureprofils ein wertvoller Inhaltsstoff zu sein, der den Zustand unserer Haut sowie unser Wohlbefinden positiv beeinflussen kann. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass es sich um ein energiereiches Produkt handelt, das reich an gesättigten Fettsäuren ist, das im Übermaß konsumiert zur Entwicklung vieler Krankheiten beitragen kann.

Daher ist es bei der Entscheidung, die Vorteile von Kokosnussöl zu nutzen, darauf zu achten, dass die tägliche Einnahme des Produkts nicht mehr als 3-4 Esslöffel beträgt.

Um die Aufnahme der im Kokosöl enthaltenen wertvollen Nährstoffe zu verbessern, wird empfohlen es während der Mahlzeiten zu konsumieren.

Empfohlenes Produkt

Sie haben alle Produkte angesehen
pixel