Resveratrol

Resveratrol ist ein Polyphenol, das zur Gruppe der Flavonoide gehört. Es ist ein starkes Antioxidans, das eine schützende Wirkung hat und die Arbeit des ganzen Körpers unterstützt und ständig Schäden durch freie Radikale bekämpft.

Resveratrol - was ist das?

Resveratrol ist eine aus Pflanzen gewonnene Chemikalie, die natürlich in der Natur vorkommt. Es ist in Flavonoiden enthalten, genauer gesagt in der Gruppe der Polyphenole.

Unter den Pflanzen ist es eine Schutzsubstanz, die sie vor den schädlichen Auswirkungen von UV-Strahlen schützt sowie vor Pilzinfektionen und Umweltverschmutzung schützt.

Aufgrund der möglichen Varianten der räumlichen Struktur unterscheiden wir zwei Sorten von Resveratrol - cis und trans. Allerdings gilt nur die trans-Form als biologisch aktiv.

Resveratrol ist eine schwer wasserlösliche Verbindung, die sich jedoch durch eine gute Löslichkeit in Fetten auszeichnet. Um die Bioverfügbarkeit der Substanz zu erhöhen, wird daher empfohlen, sie zusammen mit fettreichen Produkten einzunehmen.

Quellen von Resveratrol

Resveratrol wurde erstmals in den 1940er Jahren in einer Pflanze entdeckt, die als weiße Nieswurz bekannt ist. Seitdem wurde das Vorkommen der Verbindung in mehr als 70 verschiedenen Pflanzenarten bestätigt.

Die beliebtesten Quellen der Substanz sind dunkle Trauben und Rotwein. Die höchste Konzentration des Inhaltsstoffs findet sich wiederum in der Pflanze, die als Japanischer Knöterich bekannt ist. Resveratrol ist jedoch auch in anderen Produkten enthalten, darunter in:

  • Erdnüsse,
  • schwarze Johannisbeere,
  • Himbeeren,
  • Blaubeeren,
  • Preiselbeeren,
  • Erdbeeren,
  • Maulbeeren.

Das französische Paradox

Resveratrol ist berühmt für das französische Paradoxon, ein Phänomen, das 1992 von einem französischen Professor beschrieben wurde.

Das französische Paradoxon besteht darin, dass sich die Franzosen trotz ihrer ungesunden Ernährung und ihres verschmutzten Lebensumfelds durch einen geringen Prozentsatz an Krankheiten und Todesfällen im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen auszeichnen.

Dieses Phänomen wurde mit der Kultur und Tradition des häufigen Konsums von Rotwein durch die Franzosen in Verbindung gebracht, die täglich zwei bis fünf Gläser Flüssigkeit konsumieren. Rotwein ist reich an Polyphenolen, einschließlich Resveratrol, und in der Wirkung dieser Substanzen sehen Wissenschaftler einzigartige, gesundheitsfördernde Eigenschaften.

Eigenschaften von Resveratrol

Resveratrol hat eine antioxidative Wirkung, die es gut macht, mit freien Radikalen umzugehen und unsere Zellen vor ihnen zu schützen. Darüber hinaus kann es oxidativen Stress reduzieren, Proteine, Fette und DNA schützen.

Die Verbindung hat auch antivirale, antibakterielle, entzündungshemmende und antimykotische Eigenschaften, dank derer sie helfen kann, alle Arten von Krankheitserregern zu bekämpfen und entzündliche Prozesse zu stoppen. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Resveratrol die Fähigkeit haben kann, die Expression und Aktivität von Cyclooxygenase-Enzymen zu unterdrücken, die mit Entzündungsreaktionen assoziiert sind.

Resveratrol hat auch die Fähigkeit, die Aggregation von roten Blutplättchen zu hemmen und somit deren Verklumpung und die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. Es beeinflusst auch die Erweiterung der Blutgefäße, was wiederum dazu beitragen kann, das Risiko von Atherosklerose zu reduzieren.

Die Substanz hat auch eine positive Wirkung auf den Lipolyseprozess, indem sie ihre Aktivierung in Adipozyten, d. H. Fettzellen, verursacht, was zur Reduzierung von Körperfett und Gewichtsverlust beitragen kann. Darüber hinaus aktiviert Resveratrol das SIRT1-Protein, das eine wichtige Rolle bei der Regulierung von Insulinsekretionsprozessen und der Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels spielt und auch die Bildung von Fettgewebe hemmen kann.

Die Verwendung von Resveratrol kann auch zur Regulierung des Androgenspiegels beitragen, was bei Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom oder Endometriose äußerst wichtig ist. Diese Verbindung bindet an Östrogenrezeptoren, was ihre übermäßige Wirkung einschränken kann.

Resveratrol und Sport

Körperliche Aktivität besteht in der Verhärtung des Körpers und basiert auf der bewussten Induktion von Entzündungen. Wenn die Anstrengung zu groß ist und die Regeneration nicht richtig verläuft, können hormonelle Störungen auftreten.

Die Entzündung aktiviert ein Enzym namens Aromatase, das Testosteron in Östrogene umwandelt, genauer gesagt in 17B-Estradiol, was manchmal den Trainingsperiodisierungsprozess stört und sich in Muskelschwäche manifestiert. Resveratrol kann die Aromataseaktivität hemmen, was das verfügbare Testosteron im Körper erhöhen kann.

Gleichzeitig hat Resveratrol die Fähigkeit, SIRT1 und PGC1-alpha zu stimulieren, was zur Bildung unbeschädigter Mitochondrien und zum richtigen Verlauf des aeroben Atmungsprozesses beiträgt, was wiederum die Steigerung der Effizienz und die höhere aerobe Schwelle des Körpers beeinflussen kann.

Daraus lässt sich schließen, dass Resveratrol sich positiv auf die körperliche Aktivität und Leistungsfähigkeit auswirkt.

Wie und in welcher Form Resveratrol ergänzen?

Es lohnt sich, die Vorteile einer abwechslungsreichen Ernährung zu nutzen und dem Körper Resveratrol zusammen mit der täglichen Nahrung zur Verfügung zu stellen. Manchmal ist jedoch eine Ergänzung mit dem Inhaltsstoff angezeigt, und verschiedene Formen von Resveratrol sind auf dem Markt erhältlich.

Die Verbindung kann sowohl in Form von oralen Kapseln als auch in Form von Tropfen an den Körper abgegeben werden. Die Substanz kann in Form von ein- oder mehrkomponentigen Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden. Mehrkomponentenpräparate enthalten meist auch andere biologisch aktive Substanzen, z.B. Lecithin, das zusätzlich die Funktion des gesamten Körpers unterstützt.

Es gibt keine eindeutigen Daten über die entsprechenden Teile der Zubereitung, die an den Körper abgegeben werden sollten. Der Bedarf an Resveratrol variiert und hängt von Alter, Körpergewicht sowie den vorhandenen Beschwerden ab.

Es ist jedoch erwähnenswert, das Präparat zusammen mit fettreichen Produkten einzunehmen, was die Bioverfügbarkeit erheblich erhöht.

Bevor Sie mit der Supplementierung beginnen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der Ihnen bei der Auswahl der richtigen Dosis des Präparats hilft. Es lohnt sich auch, sich mit den Informationen auf der Verpackung des ausgewählten Produkts vertraut zu machen und es gemäß den Anweisungen des Herstellers zu konsumieren.

Resveratrol nebenwirkungen

Obwohl Rotwein eine großartige Quelle für Resveratrol ist, wird es nicht empfohlen, eine Diät einzuhalten, die nur auf dieser Flüssigkeit basiert.

Resveratrol gilt als sichere Substanz, aber selbst wenn Sie gut getestete Präparate verwenden, überschreiten Sie nicht den empfohlenen Teil des Produkts.

Die langfristige Einnahme von zu hohen Dosen der Verbindung kann zu Nierenfunktionsstörungen, Stimmungsschwankungen, übermäßigem Gewichtsverlust und ungünstigen Blutbildern beitragen, nämlich zu einer abnormalen Menge an Albumin und Bilirubin im Blutplasma und einer Abnahme der Anzahl der weißen und roten Blutkörperchen.

Resveratrol kann auch mit Medikamenten interagieren, die Sie einnehmen, einschließlich: mit Statinen oder blutdrucksenkenden Medikamenten. Aus diesem Grund wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um die verwendeten Präparate und die Beziehung zwischen ihnen zu besprechen.

Sie haben alle Produkte angesehen

Wir kümmern uns um Ihre Privatsphäres

Diese Seite nutzt Cookies für verschiedene Dienstleistungen. Die Richtlinien zur Verwendung von Cookies werden hierbei eingehalten. Sie können die Bedingungen für die Speicherung sowie den Zugriff auf die Cookie-Dateien in Ihrem Web-Browser festlegen.

Schließen
pixel