Kollagen

Kollagen ist ein natürliches Polymer und der Hauptbestandteil der Interzellularsubstanz, die in der Haut, den Muskeln und auch in der Hornhaut des Auges vorkommt. Es ist eine Verbindung, die im menschlichen Körper natürlich synthetisiert wird, wobei die Substanz dem Körper auch mit der Nahrung oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zugeführt werden kann.

Kollagen - was ist das?

Kollagen ist ein natürliches Polymer, ein Strukturprotein, das ein wichtiger Bestandteil aller tierischen Organismen ist. Kollagenfasern sind u. a. die Bausteine von Haut, Knorpel oder Muskeln, und die Synthese der Verbindung findet hauptsächlich in Fibroblasten statt. Kollagen besteht ausschließlich aus körpereigenen Aminosäuren, d. h. aus Verbindungen, die natürlicherweise im Körper vorkommen, und die grundlegende Struktureinheit der Substanz ist eine als Tropokollagen bezeichnete Dreifachhelix.

Kollagen wird vom menschlichen Körper natürlich produziert und macht etwa 30 % aller menschlichen Proteine aus. Es ist auch einer der Hauptbestandteile des Bindegewebes und ein spezieller Klebstoff, der verschiedene Zellen miteinander verbindet. Leider nimmt mit zunehmendem Alter die natürliche Kollagenproduktion des menschlichen Körpers ab. In diesem Fall kann es eine gute Lösung sein, dem Körper die Verbindung von außen zuzuführen, entweder über die Nahrung oder über Nahrungsergänzungsmittel.

Natürliches Kollagen zeichnet sich durch seine spezifische Struktur aus, und die Struktur der Verbindung ist äußerst komplex, da die Substanz nicht aus einem einzigen Protein besteht. Es gibt viele Arten von Kollagen im menschlichen Körper, die sich in ihren strukturellen und funktionellen Eigenschaften unterscheiden. Obwohl Kollagen nicht alle essenziellen Aminosäuren enthält und kein vollständiges Protein ist, ist es eine Quelle wertvoller Inhaltsstoffe. Zu den wertvollen Bestandteilen des Kollagens gehören Glycin, das etwa 33 % der Aminosäurenzusammensetzung des Kollagens ausmacht, und Prolin, das für 10 % der Aminosäurenzusammensetzung des Kollagens verantwortlich ist. Darüber hinaus sind auch 4-Hydroxyprolin (10 %) oder 5-Hydroxylysin (1 %) im Kollagen enthalten.

Arten von Kollagen

Heutzutage sind 29 Arten von Kollagen in menschlichem Gewebe entdeckt worden, die sich in ihren Funktionen, ihrer Struktur sowie in ihrer Lage und dem Ort ihres Vorkommens unterscheiden.

Der am besten untersuchte Verbindungstyp ist das Typ-I-Kollagen, das bis zu 90 Prozent aller Kollagenfasern ausmacht und hauptsächlich in Knochen, Haut und auch in der Hornhaut des Auges vorkommt. Gut erforscht ist auch das Typ-II-Kollagen, das nur im Knorpel vorkommt - es ist eine Verbindung, die mit dem Typ-XI-Kollagen gemeinsame Fasern bildet. Andere Typen finden sich unter anderem im Skelettmuskel, im Darm, in der Niere oder in der Gebärmutter.

Kollagenquellen

Kollagen wird im menschlichen Körper auf natürliche Weise produziert, die Verbindung kann dem Körper aber auch über die Nahrung zugeführt werden. Der Stoff findet sich in Produkten wie:

  • Innereien,
  • Krähenfüße,
  • Lebensmittelgelatine,
  • Gelee.

Kollagen kann auch aus Tierknochen, Haut oder Sehnen gewonnen werden. Und obwohl die aufgeführten Zutaten gute Kollagenquellen sind, sollten sie nicht in zu großen Mengen verwendet werden, da es sich um Produkte handelt, die dem Körper gleichzeitig erhebliche Mengen an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin zuführen.

Auch Fische und vor allem Fischhäute, deren Kollagen in seiner Struktur dem natürlich im menschlichen Körper vorkommenden Kollagen ähnelt, können als Quelle für diese Verbindung angesehen werden. Daher wird Fischkollagen, auch Meereskollagen genannt, bei den Verbrauchern immer beliebter.

Mangel und Überschuss von Kollagen

Kollagen ist eine Verbindung, die im extrazellulären Raum auf- und abgebaut wird und sich ständig erneuert. Mit zunehmendem Alter nimmt die Fähigkeit zur Neubildung von Kollagen ab, und die Kollagenfasern können dann erheblich geschwächt werden. Die bisher gewonnenen Daten deuten darauf hin, dass bereits nach dem 25. Lebensjahr ein Rückgang der Substanz im Körper zu beobachten ist, während nach dem 50. Lebensjahr ein starker Rückgang der Synthese der Verbindung im Körper auftreten kann.

Kollagenmangel im menschlichen Körper kann durch erhöhte körperliche Aktivität, Stress, aber auch durch hormonelle Störungen oder mechanische Belastungen verursacht werden. Aber auch ein zu hoher Kollagengehalt kann sich nachteilig auf die Funktion des Körpers auswirken. Ein Überschuss an dieser Substanz kann mit natürlichen Störungen des Eiweißstoffwechsels einhergehen, aber auch die Folge von Hormonstörungen oder genetischen Mutationen sein oder auf die unsachgemäße Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit dieser Substanz zurückzuführen sein.

Kollagen - Nahrungsergänzungsmittel

Da die körpereigene Kollagensynthese mit zunehmendem Alter abnimmt und die Nahrungsquelle wegen ihres hohen Gehalts an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin nicht auf dem täglichen Speiseplan stehen sollte, kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie Kollagentabletten oder -pulver eine gute Lösung sein.

Auf dem Markt sind verschiedene Arten und Formen der Substanz erhältlich. Für die Präparate werden in der Regel reines Kollagen und seine Hydrolysate verwendet, zudem gibt es die Substanz in verschiedenen Formen, unter anderem als Kollagen in Kapseln oder als Kollagenspritzen. Die Wahl des richtigen Produkts und der Art des Nahrungsergänzungsmittels ist wirklich eine individuelle Angelegenheit, die vom persönlichen Geschmack und den Vorlieben abhängt. Es lohnt sich jedoch, nach Nahrungsergänzungsmitteln Ausschau zu halten, die auch Vitamin C enthalten, das für die korrekte Produktion von Kollagen im Körper unerlässlich ist.

Als bestes Kollagenpräparat gilt ein Präparat auf der Basis von Meereskollagen, das eine ähnliche Struktur wie das menschliche Kollagen aufweist. Fischkollagen zeichnet sich außerdem durch seine hervorragende Löslichkeit und hohe Bioverfügbarkeit aus. Sehr beliebt ist auch hydrolysiertes Kollagen, also ein Kollagenprotein, das hydrolysiert und damit in kleinere Peptide zerlegt wurde. Hydrolysiertes Kollagen wird im Darm leichter absorbiert als andere Formen der Verbindung und zeichnet sich durch seine bessere Löslichkeit aus, die häufig in Nahrungsergänzungsmitteln zum Trinken verwendet wird.

Kollagen für Gelenke ist ein Produkt, das vor allem älteren Menschen empfohlen wird, bei denen niedrige Werte der gewünschten Substanz zu beobachten sind. Kollagen für Sportler kann eine wertvolle Lösung für körperlich aktive Menschen sein, die regelmäßig intensive körperliche Anstrengungen unternehmen.

Die geeignete Dosis von Kollagen hängt von der Art des Präparats und den individuellen Bedürfnissen des Verbrauchers ab. Es lohnt sich jedoch, die Einnahme von Kollagenpräparaten immer gemäß den Empfehlungen des Herstellers auf der Verpackung vorzunehmen, um unerwünschte Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einer falschen, übermäßigen Einnahme des Präparats zu vermeiden.

Kollagen - Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Kollagenhaltige Nahrungsergänzungsmittel sind für den menschlichen Körper gut verträglich. Gelegentlich können bei Personen, die Kollagen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen, Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit oder Durchfall beobachtet werden. Die unerwünschten Symptome betreffen jedoch meist diejenigen, die sich nicht an die Empfehlungen des Herstellers halten und zu große Mengen des Präparats zu sich nehmen.

Nach den bisher durchgeführten Studien gibt es keine Kontraindikationen für die Verwendung von Kollagen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln.

Empfohlenes Produkt

Sie haben alle Produkte angesehen
French
Votre lieu de résidence est fixé en France
  • Paiement en EUR €
  • Expédition en France
ContinuerRester sur la page
pixel