Protein

Protein ist die Grundstruktur lebender Organismen, einer der drei Makronährstoffe, die für das reibungslose Funktionieren notwendig sind. Es ist in erster Linie mit dem Aufbau von Muskelmasse verbunden und dies ist auch seine Rolle. Neben der Gebäudefunktion übernimmt das Bauteil aber auch andere wichtige Aufgaben im menschlichen Körper.

Was ist Protein?

Protein ist eine makromolekulare chemische Verbindung, die aus Aminosäureresten besteht, die durch Peptidbindungen verbunden sind.

Es kommt in allen lebenden Organismen vor und erfüllt verschiedene Funktionen, u.a. Bauen, Transportieren oder Regulieren.

Protein macht durchschnittlich 20% des gesamten menschlichen Körpergewichts aus und ohne es wäre das reibungslose Funktionieren des Körpers nicht möglich.

Proteinabbau

Proteine können aufgrund der Struktur sowie der Aminosäurezusammensetzung nach den im Körper ausgeführten Funktionen unterteilt werden. Konzentrieren wir uns jedoch auf die letztere Unterteilung, bei der wir vollständige und unvollständige Proteine unterscheiden.

Vollständige Proteine versorgen den Körper mit allen essentiellen exogenen Aminosäuren. Zu ihren Quellen gehören vor allem tierische Produkte wie Fleisch, Milch, Milchprodukte, aber auch einige pflanzliche Zutaten, z.B. Soja,

Eiweiß gilt als ideale Formel in Bezug auf Anteile und Aminosäuregehalt, auf die sich die Tabellen der Aminosäurezusammensetzungen beziehen. Aus diesem Grund wird es als Referenzprotein bezeichnet. Es enthält ein vollständiges Aminosäureprofil, das für den menschlichen Körper geeignet ist.

Unvollständige Proteine hingegen umfassen die meisten Proteine pflanzlichen Ursprungs. Dies sind Proteine, die nicht alle essentiellen Aminosäuren enthalten. Um eine gesunde Proteinquelle zu erhalten, sollten Sie verschiedene Lebensmittel miteinander kombinieren, z.B. Hirsegrütze zusammen mit Gemüse und Nüssen essen oder Vollkornbrot mit Erdnussbutter und Tomaten.

Die Versorgung des Körpers mit allen essentiellen Aminosäuren sowie eine tägliche, abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung sollte kein großes Problem darstellen. Ein sorgfältig zusammengestelltes Menü kann die Regeneration und Rekonstruktion geschädigter Zellen unterstützen, die Rekonvaleszenz beschleunigen und das reibungslose Funktionieren des gesamten Körpers gewährleisten.

Proteinfunktionen

Eine der grundlegenden Aufgaben von Proteinen ist die Baufunktion. Protein ist Teil jeder Zelle, es ist notwendig für die richtige Entwicklung und das Wachstum. Darüber hinaus spielen Proteine auch eine Energierolle und 1 g Protein versorgt den Körper mit 4 kcal.

Der Makronährstoff ist auch Bestandteil vieler Enzyme und Hormone sowie Antikörper. Daher sind Proteine an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt und unterstützen auch das Immunsystem, wodurch das Infektionsrisiko verringert und die zelluläre und humorale Reaktion beeinflusst wird. Proteine haben auch eine Transportfunktion, sie sind für den Transport von Sauerstoff, Eisen und Vitaminen zuständig.

Aufgrund ihrer Pufferfähigkeit beeinflussen Proteine den pH-Wert des Blutes. Darüber hinaus sind sie für die Reparatur von geschädigtem Gewebe notwendig und nehmen am Sehprozess teil, indem sie Lichtreize übertragen.

Die Rolle von Protein in der Ernährung des Sportlers

In der täglichen Ernährung von körperlich aktiven Menschen beobachten wir einen erhöhten Bedarf an Protein, der sich daraus ergibt, dass Proteine die Bausteine von Muskeln und Geweben sind. Ihre ausreichende Versorgung trägt daher zum Wachstum der Muskelmasse bei.

Gleichzeitig unterstützen Proteine aufgrund der antikatabolen Eigenschaften von Proteinen den Erhalt der Muskelmasse. Der Makronährstoff unterstützt auch die Regeneration des Körpers nach dem Training, verkürzt die Erholungszeit nach allen Arten von Krankheiten und Verletzungen und beeinflusst auch die Entwicklung von Muskelmasse, wodurch er hilft, die perfekte Figur zu erreichen.

Proteinbedarf

Es ist wichtig zu wissen, welchen Proteinbedarf unser Körper hat und seinen Bedarf jeden Tag durch eine ausreichende Proteinversorgung zu decken.

Das Protein, das dem Körper zugeführt wird, sollte so viel wie möglich aus der Nahrung stammen, aber im Falle einer erhöhten Nachfrage oder einer unsachgemäßen Balance des Menüs können auch Proteinpräparate helfen.

Der Bedarf an Protein hängt von Alter, Geschlecht, physiologischem Zustand und der Art und Intensität der ausgeübten Aktivität ab.

Wir können jedoch davon ausgehen, dass ein gesunder, erwachsener Mensch täglich etwa 0,8-1,0 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht benötigt. Bei einem 80 Kilogramm schweren Mann sind das etwa 72 Gramm pro Tag.

Um die Muskelmasse zu erhöhen, wird empfohlen, dass die tägliche Portion Protein etwa 1,2-2,0 Gramm / Kilogramm Körpergewicht beträgt.

Die genaue Nachfrage hängt wie bereits erwähnt von der Art der ausgeübten körperlichen Betätigung und ihrer Intensität ab. Beim Ausdauertraining ist die Nachfrage etwas geringer als beim Kraft- und Bodybuilding-Training.

Mangel und überschüssiges Protein in der Ernährung

Protein ist ein äußerst wichtiger Makronährstoff, sowohl in der Ernährung der durchschnittlichen Person als auch eines qualifizierten Athleten. Ohne Protein wäre der Körper nicht in der Lage, richtig zu arbeiten, weshalb die richtige Versorgung mit dem Inhaltsstoff sehr wichtig ist.

Eine zu geringe Proteinzufuhr sowie ein zu hoher Proteingehalt in der Nahrung können die Gesundheit beeinträchtigen und zum Auftreten unerwünschter Symptome beitragen.

Proteinmangel

Eine unzureichende Proteinversorgung kann zu Symptomen führen wie:

  • Haarausfall und Sprödigkeit,
  • schlechter Zustand der Nägel,
  • Verlängerung des Wundheilungsprozesses,
  • erhöhte Infektanfälligkeit und verlängerte Erholungszeit,
  • Konzentrations- und Gedächtnisprobleme,
  • gesteigerter Appetit,
  • hormonelle Störungen,
  • Schwellung,
  • Kopfschmerzen,
  • Muskel- und Gelenkschmerzen,
  • Verringerung der Muskelmasse,
  • Knochenentmineralisierung.

Eine langfristige und unzureichende Proteinversorgung des Körpers zusammen mit der Nahrung kann zu einer Protein-Energie-Mangelernährung führen, die zur Entwicklung schwerer, lebensbedrohlicher Krankheiten führt.

Überschüssiges Protein

Es scheint, dass eine proteinreiche Ernährung eine gesunde Ernährung ist. Dies stimmt teilweise, aber das Menü sollte immer ausgewogen sein, und der Gehalt an Makronährstoffen darf die individuellen Bedürfnisse des Körpers nicht überschreiten.

Zu viel Protein in der Nahrung ist auch gefährlich für den Körper und kann zu Symptomen führen wie:

  • Verstopfung, Blähungen und Übelkeit,
  • Stimmungsabfall,
  • Hautveränderungen,
  • Gewichtszunahme,
  • Schwäche des Körpers,
  • Unangenehmer Atem - überschüssiges Protein in der Ernährung fördert die Sekretion einer großen Menge an Ketonen.
  • In extremen Fällen kann es zu Ketoazidose kommen, begleitet von einem charakteristischen Geruch von Aceton,
  • Auswaschung von Mineralien aus den Knochen.

Was ist eine Proteinergänzung?

Proteinergänzung ist ein Produkt, das das Menü mit leicht verdaulichem Protein bereichert. Es ist eine energiearme Ergänzung zur Diät, die für ein Sättigungsgefühl sorgt und den Hunger reduziert.

Gleichzeitig ist das Proteinpräparat ein universelles Werkzeug für jeden Sportler und hilft unabhängig vom Trainingspraktikum, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Es unterstützt auch den Körper, der einem erhöhten Proteinverlust ausgesetzt ist.

Proteinergänzung – für wen?

Proteinpräparate sind in erster Linie für Menschen gedacht, die sich durch eine erhöhte Nachfrage nach Proteinen auszeichnen. So werden sie perfekt als Teil des Menüs von körperlich aktiven Menschen sein, sowohl Amateure, die ihr Abenteuer mit Sport beginnen, als auch qualifizierte, erfahrene Spieler.

Das Proteinpräparat wird auch bei denjenigen verwendet, die die perfekte Figur erreichen, das Aussehen verbessern und Körperfett reduzieren möchten.

Es wird auch bei Menschen funktionieren, die die Ernährung nicht richtig ausgleichen können und die richtigen Mengen an Makronährstoffen zusammen mit dem Tagesmenü bereitstellen (obwohl dann, bevor mit der Verwendung von Nährstoffen begonnen wird, die Konsultation eines Ernährungsberaters empfohlen wird).

Wann ist es am besten Proteinpräparate zu verwenden?

Es lohnt sich, Proteinpräparate nach dem Training zu verwenden, denn dann versorgen wir den Körper schnell und einfach mit einer Portion leicht verdaulichem Protein, das schnell verdaut wird und die Regeneration fast sofort beeinflusst.

Bei einem Makronährstoffdefizit in der Ernährung empfiehlt es sich, tagsüber ein Proteinpräparat z.B. in Form eines Shakes zu verwenden.

Es lohnt sich immer, die Herstellerangaben auf der Verpackung zu beachten. Überschreiten Sie nicht die empfohlenen Teile der Ergänzung, da überschüssiges Protein in der Ernährung zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen führt.

Es wird nicht empfohlen, zu viel von dem Nahrungsergänzungsmittel auf einmal einzunehmen. Um den Körper nicht zu belasten, wird empfohlen, die Tagesdosis über den Tag verteilt auf mehrere Portionen zu verteilen.

Die Auswirkungen der Verwendung von Proteinergänzungen

Proteinpräparate werden nicht ohne Grund verwendet. Vor allem können sie sich dank des Reichtums des in ihnen enthaltenen Proteins positiv auf den Prozess des Aufbaus von Muskelmasse auswirken. Darüber hinaus können sie den Prozess der Hemmung des Abbaus von Muskelgewebe unterstützen, indirekt die Steigerung der Kraft beeinflussen und die körperliche Leistungsfähigkeit verbessern. Darüber hinaus können Proteinpräparate die Zeit der Regeneration nach dem Training verkürzen und lange für ein Sättigungsgefühl sorgen.

Proteinpräparate können auch zur Reduzierung von Körperfett beitragen. 1 g Protein versorgt den Körper mit 4 kcal, aber der Körper verwendet 24 kcal, um es zu assimilieren. So beeinflusst Protein den Stoffwechsel und kann in Kombination mit körperlicher Bewegung eine gesunde Reduzierung des Körperfetts und eine Verbesserung der Figur ermöglichen.

Proteinergänzung bei Menschen, die sich darum kümmern, unnötige Kilogramm zu verlieren, kann auch zum Schutz des Muskelgewebes beitragen, indem sie den Muskelkatabolismus hemmt.

Welches Proteinpräparat wählen?

Es gibt viele verschiedene Proteinpräparate auf dem Markt und die beliebtesten Arten von Nährstoffen sind:

  • Molkenproteinkonzentrat (WPC) - Protein tierischen Ursprungs. Die Konzentration von Proteinen in der Zubereitung beträgt 60-80%. Molkenproteinkonzentrat ist eine optimale Proteinquelle mit guter Bioverfügbarkeit und kurzer Absorptionszeit.
  • Kohlenhydrate und Fette machen einen kleinen Prozentsatz des Teils des Produkts aus. Da es sich um ein universelles Proteinpräparat handelt, kann es zu verschiedenen Tageszeiten verwendet werden.
  • Molkenproteinisolat - die Zubereitung enthält keine Fette und Cholesterin, und jede Portion des Produkts ist 90-95% Protein. Whey Protein Isolat ist ein Protein, das sehr schnell absorbiert wird. Das Produkt zeichnet sich durch hervorragende Löslichkeit und Bioverfügbarkeit aus.
  • Es unterstützt den Aufbau großer und starker Muskeln. Es wird empfohlen, Molkenproteinisolate unmittelbar nach dem Aufwachen und nach körperlichem Training zu verwenden.
  • Molkenproteinhydrolysat (WPH) - Molkenproteinhydrolysat - der Gehalt an reinem Protein in Zubereitungen dieser Art beträgt 90-100%. Es ist das schnellste und am besten resorbierbare Nahrungsergänzungsmittel, das durch das Aufbrechen von Peptidbindungen zwischen Aminosäuren entsteht.

Unter den verfügbaren Proteinpräparaten unterscheiden wir auch:

  • Rinderproteine, die normalerweise aus hydrolysierten Rinderproteinen bestehen. Es ist ein Protein mit ausgezeichneter Bioverfügbarkeit.
  • Vegane Proteine u.a. Sojaprotein oder Erbsenprotein. Dies sind Proteine, die bei Vegetariern und Veganern sehr beliebt sind.
  • Casein (Caseinprotein), das als Nachtkonditionierer bezeichnet wird, das aus der verlängerten Absorptionskinetik und der sehr langsamen Absorption resultiert. Casein bleibt bis zu 6 Stunden nach dem Verzehr im Blut und schützt das Gewebe vor dem Abbau, was katabole Prozesse deutlich reduziert und die Nachtregeneration verbessert.

Es gibt viele verschiedene Nährstoffe, die sich in der Herkunft von Proteinen, dem Gehalt an reinem Protein, der Absorptions- und Assimilationsrate im Körper unterscheiden. Die Wahl des richtigen Präparates ist eine individuelle Angelegenheit. Das verwendete Proteinpräparat sollte auf die Bedürfnisse des Spielers und die Art der körperlichen Anstrengung zugeschnitten sein.

Empfohlenes Produkt

Sie haben alle Produkte angesehen

Wir kümmern uns um Ihre Privatsphäres

Diese Seite nutzt Cookies für verschiedene Dienstleistungen. Die Richtlinien zur Verwendung von Cookies werden hierbei eingehalten. Sie können die Bedingungen für die Speicherung sowie den Zugriff auf die Cookie-Dateien in Ihrem Web-Browser festlegen.

Schließen
pixel