Vitamin A

Vitamin A hat viele wichtige Funktionen im menschlichen Körper, u.a. ist verantwortlich für das richtige Sehen, unterstützt das Immunsystem und hat auch antioxidative Eigenschaften.

Vitamin A gehört zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine. Es wird mit Nahrung oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln an den Körper abgegeben und dann in der Leber angesammelt. Sowohl sein Mangel als auch sein Überschuss können für das reibungslose Funktionieren des gesamten Körpers gefährlich sein.

Vitamin A – was ist das?

Vitamin A ist ein Derivat von Carotin, das zur Gruppe der Carotinoide gehört.

Wir können drei aktive Formen von Vitamin A unterscheiden, die unterschiedliche biologische Aktivität haben. Dazu gehören Retinsäure, Retinal (11-cis-Retinal) und Beta-Carotin.

Retinsäure wirkt als Steroidhormon - es bindet an Chromatin und verbessert die Synthese von Proteinen, die das Wachstum von Zellen und Epithelgewebe und deren Differenzierung steuern.

Retinal wiederum bindet an Opsin, also einen lichtempfindlichen Membranrezeptor. Dies führt zur Bildung von Rhodopsin, einem Farbstoff, der mit dem Sehen im Dunkeln verbunden ist. Rhodopsin ist in den Stäbchen der Netzhaut vorhanden.

Beta-Carotin ist die stärkste Vorstufe von Vitamin A. Es gehört zu den Antioxidantien und bekämpft freie Radikale.

Im Körper wird es hauptsächlich in der Leber und im Fettgewebe angereichert. Zusammen mit Inhaltsstoffen wie Vitamin D, E und K gehört es zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine. Daher kann sich sein Überschuss im Körper als giftig erweisen.

Quellen von Vitamin A in Lebensmitteln

Vitamin A ist sowohl in tierischen Produkten (in Form von Retinol) als auch in pflanzlichen Bestandteilen (in Form von Beta-Carotin) enthalten.

Zu den tierischen Produkten, die eine Quelle für Vitamin A sind, können wir zählen:

  • Innereien (hauptsächlich Leber),
  • Butter,
  • Eier,
  • Milch,
  • Milchprodukte (hauptsächlich Lab und gereifter Käse).

In Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs wiederum kann Vitamin A in Produkten gefunden werden wie:

  • Karotte,
  • Petersilie,
  • Spinat,
  • Grünkohl,
  • Paprika,
  • Pfirsiche,
  • Tomaten.

Vitamin A kann auch in anderen Obst- und Gemüsesorten gefunden werden, die sich durch ihre gelbe bis rote Farbe unterscheiden.

Eigenschaften von Vitamin A

Vitamin A ist für das reibungslose Funktionieren des gesamten Körpers unerlässlich. Es spielt viele wichtige Rollen, nämlich es kann:

  • für das reibungslose Funktionieren der Zellmembranen verantwortlich sein, das Wachstum von Epithelgewebe regulieren und die Regenerationsfähigkeit der Körperzellen fördern,
  • für das reibungslose Funktionieren des Immunsystems sorgen,
  • für den guten Zustand von Haaren und Nägeln verantwortlich sein,
  • dank der Produktion von Kollagenfasern und Melaninbiosynthese es den richtigen Zustand der Haut aufrechterhalten,
  • eine Schlüsselfunktion im Sehprozess haben - reduziert das Risiko von Hühnerblindheit und Makuladegeneration (AMD) und kann auch den Prozess der Sehverschlechterung verlangsamen,
  • das Epithel der Atemwege vor Mikroben schützen,
  • antioxidative Wirkungen haben, freie Radikale bekämpfen, die den Alterungsprozess beschleunigen, und oxidativen Stress reduzieren,
  • entzündungshemmende und antiproliferative Wirkungen haben.

Vitamin A wird auch in Kosmetika verwendet. Produkte, die reich an dieser Verbindung sind, können übermäßige Keratose der Epidermis entfernen, sich um die richtige Ernährung und den Hautzustand kümmern. Es wird in straffenden und Anti-Falten-Kosmetika verwendet. Darüber hinaus wird es zur Behandlung von Akne eingesetzt.

Es ist auch eine wertvolle Zutat in der Ernährung von Sportlern. Vitamin A ist an der Synthese von Nebennierenhormonen beteiligt, die eine ordnungsgemäße Muskelfunktion gewährleisten. Darüber hinaus kann der Mikronährstoff an der Proteinsynthese teilnehmen.

Vitamin-A-Mangel

Vitamin-A-Mangel ist kein häufiges Phänomen, da die Menge des in der Leber gespeicherten Inhaltsstoffs für 3-4 Jahre ausreicht.

Symptome eines Vitamin-A-Mangels können jedoch wie folgt sein:

  • Sehstörungen u.a. Hühnerblindheit oder übermäßiges Austrocknen der Hornhaut und Bindehaut des Auges,
  • trockene Haut,
  • brüchiges Haar und schlechter Zustand der Nägel,
  • Verlängerung des Wundheilungsprozesses,
  • erhöhte Anfälligkeit für bakterielle und virale Infektionen,
  • Appetitlosigkeit

Die Auswirkungen eines Vitamin-A-Mangels können für Kinder besonders gefährlich sein, da eine unzureichende Versorgung mit Mikronährstoffen zu einer Wachstumshemmung führen kann.

Überschüssiges Vitamin A

Überschüssiges Vitamin A im Körper ist ebenfalls schädlich und kann teratogen sein. Die empfohlene Zufuhr des Mikronährstoffs kann überschritten werden, u.a. als Folge einer falschen Supplementierung.

Symptome von überschüssigem Vitamin sind:

  • Haarverlust,
  • Schädigung der Schleimhäute,
  • Lebervergrößerung und -schädigung,
  • Hautveränderungen, z.B. Trockenheit und Juckreiz
  • Kopfschmerzen.

Der Bedarf an Vitamin A

Der Bedarf an Vitamin A hängt von Alter, Geschlecht und physiologischem Zustand ab.

Eine erhöhte Versorgung mit dem Inhaltsstoff kann bei Menschen mit Erkrankungen des Verdauungssystems, bei längerem Stress oder chronischer Infektion sowie bei einer fettarmen Diät erforderlich sein. Darüber hinaus wird ein größerer Bedarf an einem Mikronährstoff bei schwangeren und stillenden Frauen beobachtet.

Bei Frauen beträgt die empfohlene tägliche Aufnahme von Vitamin A 700 μg pro Tag, während bei Männern - 900 μg. Schwangere sollten 770 µg pro Tag einnehmen, stillende Frauen 1300 µg.

Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin A

Obwohl Vitamin A häufig in verschiedenen tierischen Produkten und Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs vorkommt, ist manchmal eine zusätzliche Mikronährstoffergänzung angezeigt. Die Einnahme von Vitamin-A-haltigen Präparaten wird empfohlen, u.a. bei einem Mangel des Inhaltsstoffs.

Vitamin A kann in Form von Kapseln, Tabletten oder Tropfen eingenommen werden. Eine gute Quelle für die Zutat ist auch Fischöl, oft aus Kabeljauleber gewonnen.

Da es sich um ein fettlösliches Vitamin handelt, wird empfohlen, es zusammen mit fettreichen Produkten einzunehmen, was die Bioverfügbarkeit erhöht.

Vitamin A wird oft mit Vitamin E ergänzt. Die gleichzeitige Einnahme beider Inhaltsstoffe kann die Schutzwirkung gegen freie Radikale verstärken.

Empfohlenes Produkt

Sie haben alle Produkte angesehen

Wir kümmern uns um Ihre Privatsphäres

Diese Seite nutzt Cookies für verschiedene Dienstleistungen. Die Richtlinien zur Verwendung von Cookies werden hierbei eingehalten. Sie können die Bedingungen für die Speicherung sowie den Zugriff auf die Cookie-Dateien in Ihrem Web-Browser festlegen.

Schließen
pixel