Aminosäuren

Aminosäuren sind organische Verbindungen, die für das reibungslose Funktionieren des Körpers unerlässlich sind. Sie sind die Bausteine von Proteinen und sind an vielen Mechanismen und Prozessen beteiligt, die notwendig sind, um die Homöostase des Systems aufrechtzuerhalten. Sie haben auch einen großen Einfluss auf die Muskelmasse, so dass sie keinem Liebhaber eines aktiven Lebensstils fremd sind.

Aminosäuren – was ist das genau?

Aminosäuren sind Derivate organischer Säuren, bei denen mindestens eines der Wasserstoffatome durch eine Amingruppe ersetzt ist. Dies sind die Grundnährstoffe für Zellen, die es ihnen ermöglichen, zu wachsen, sich zu vermehren und zu funktionieren.

Aminosäuren im menschlichen Körper unterscheiden sich in der Struktur und Länge der Seitenkette und Interaktion. Der Körper benötigt jedoch etwa 20 Aminosäuren, um den ordnungsgemäßen Ablauf von Lebensvorgängen aufrechtzuerhalten.

Aufteilung der Aminosäuren

Wir können Aminosäuren in Protein und Nicht-Protein unterteilen.

Nicht-Proteine erfüllen andere Funktionen als das Baumaterial. Wir können über 300 verschiedene Nicht-Protein-Aminosäuren unterscheiden. Proteinaminosäuren wiederum sind, wie der Name schon sagt, Teil von Proteinen und werden in exogene und endogene unterteilt.

Essentielle exogene Aminosäuren (auch EAA-Aminosäuren genannt) sind solche, die der Körper nicht selbst synthetisieren kann, deshalb müssen sie von außen zusammen mit der Nahrung zugeführt werden.

Diese Gruppe umfasst 8 verschiedene Aminosäuren wie Phenylalanin, Lysin, Methionin, Threonin und Tryptophan. Unter den exogenen Substanzen können wir auch BCAA-Aminosäuren unterscheiden, zu denen Leucin, Isoleucin und Valin gehören.

Im Gegenzug sind endogene Aminosäuren diejenigen, die natürlich im Körper synthetisiert werden, in Mengen, die den täglichen Bedarf decken. Zu den endogenen Aminosäuren gehören Alanin, Aspargin, Glutaminsäure, Asparaginsäure und Serin.

Wir unterscheiden auch eine Gruppe relativ exogener Aminosäuren, zu denen Glutamin, Arginin, Glycin, Cystein und Tyrosin sowie Prolin gehören. Dies sind Aminosäuren, die der Körper selbst produzieren kann, aber es gibt Situationen, in denen der Bedarf des Körpers die Produktionskapazität des Körpers übersteigt. Dann ist es notwendig, diese Inhaltsstoffe über die Nahrung oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zuzuführen.

BCAA-Aminosäuren

Dies sind verzweigtkettige Aminosäuren, die andere biologische Eigenschaften als andere Aminosäuren haben und der Ort ihres Katabolismus ist hauptsächlich Skelettmuskulatur.

Diese Substanzen unterstützen den Aufbau von Muskelmasse, nähren und schützen die Muskeln vor dem Abbau und unterstützen auch den Prozess der Fettverbrennung.

Zu den verzweigtkettigen Aminosäuren von BCAAs gehören Aminosäuren wie Leucin, Isoleucin und Valin.

Leucin reguliert den Blutzuckerspiegel und erhöht die Muskelproteinsynthese sowie wirkt dem Muskelabbau entgegen. Isoleucin hat eine antikatabole Wirkung und ist für die Energieproduktion verantwortlich, während Valin die Prozesse der Energiegewinnung in den Muskeln verbessert und sie auch vor dem Abbau schützt.

Verzweigtkettige Aminosäuren sind besonders wichtig in der Ernährung von körperlich aktiven Menschen, da sie den Verzehr von Protein bei intensiver körperlicher Anstrengung verhindern, für die Verringerung des Ermüdungsgefühls nach dem Training verantwortlich sind und auch die Verwendung von Proteinen für den Aufbau unterstützen, dank derer Muskelmassewachstum auftritt.

Funktionen von Aminosäuren

Obwohl die erste Assoziation mit Aminosäuren Proteine sind, so dass die Aufbaufunktion sofort in den Sinn kommt, spielen Aminosäuren auch andere wichtige Rollen im Körper.

Sie ermöglichen die Synthese bestimmter Neurotransmitter, Verdauungsenzyme oder Hormone.Sie beeinflussen das reibungslose Funktionieren von Organen und Systemen, einschließlich Leber oder Zentralnervensystem. Sie sind auch für das richtige Wachstum von großer Bedeutung.

Die Rolle der essentiellen Aminosäuren

EAA-Aminosäuren, also essentielle exogene Aminosäuren, bauen in erster Linie Proteine im Körper auf, sind aber auch für andere Funktionen zuständig.

  • Valin unterstützt die Muskelregeneration und trägt zur Reduzierung von überschüssigem Körperfett bei,
  • Leucin stabilisiert den Blutzuckerspiegel und erhöht die Synthese von Muskelproteinen,
  • Isoleucin hemmt den Katabolismus, unterstützt die Regeneration und ist am Muskelstoffwechsel beteiligt,
  • Lysin unterstützt das Immunsystem, führt antivirale Funktionen aus, beteiligt sich am Wachstum von Knorpel und Sehnen
  • Methionin reguliert die Produktion von Wachstumshormon, hemmt die Entwicklung von Entzündungen des Gelenkbereichs und unterstützt die natürlichen Prozesse der Bindegewebsregeneration,
  • Threonin wirkt sich positiv auf die Immunität aus und unterstützt den Fettstoffwechsel, es ist auch ein Baustein von Antikörpern,
  • Phenylalanin stimuliert die Produktion von Adrenalin und ist auch an der Synthese von Dopamin und Noradrenalin beteiligt. Es ist auch verantwortlich für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems,
  • Tryptophan ist eine Vorstufe von Serotonin, ist an der Proteinsynthese beteiligt und reduziert das Schmerzempfinden.

Die Rolle der endogenen Aminosäuren

Endogene Aminosäuren, d.h. solche, die der Körper selbst synthetisieren kann, sind auch für das reibungslose Funktionieren des gesamten Systems notwendig. Sie erfüllen viele wichtige Funktionen im menschlichen Körper.

  • Alanin ist verantwortlich für den Transport von Glukose zum Gehirn und die Leitung von roten Blutkörperchen, es ist auch an der Synthese von Antikörpern beteiligt und schützt das Immunsystem.
  • Asparaginsäure verbessert die Konzentration und geistige Leistungsfähigkeit. Es stimuliert auch die Sekretion von Wachstumshormon, Glukagon und Insulin,
  • Glutaminsäure verbessert das Gedächtnis, unterstützt Verdauungsprozesse und wirkt auch als Neurotransmitter,
  • Asparagin unterstützt die Lern- und Erinnerungsprozesse, wirkt sich positiv auf die Konzentration aus, wirkt als Neurotransmitter,
  • Serin ist an der Produktion von Nukleotiden beteiligt, wirkt sich positiv auf die Immunität des Körpers aus, schützt vor dem Verlust von Muskelgewebe und erhöht sein Wachstum.

Die Rolle relativ exogener Aminosäuren

Relativ exogene Aminosäuren sind für die Arbeit sowohl des Kreislaufsystems als auch des Skelettsystems verantwortlich. Sie spielen auch eine wichtige Rolle bei der Kollagensynthese und unterstützen die Arbeit des Immunsystems.

  • Arginin beschleunigt Wundheilungsprozesse, reguliert den Blutdruck, verbessert die Herzfunktion,
  • Cystein ist an der Produktion von Kollagen und dem Aufbau von Glutathion beteiligt,
  • Glutamin ist für den Säure-Basen-Haushalt verantwortlich und unterstützt die Arbeit des Darms,
  • Tyrosin ist an der Produktion von Kollagen und der Melaninsynthese beteiligt,
  • Glycin unterstützt das Verdauungs- und Immunsystem,
  • Prolin stärkt Knochen, Gelenke und Sehnen und ist auch an der Kollagensynthese beteiligt.

Die Bedeutung von Aminosäuren in der Ernährung eines Sportlers

Aminosäuren in der Ernährung des Sportlers sind extrem wichtig. Aufgrund der hohen Nachfrage nach diesen Inhaltsstoffen bei körperlich aktiven Menschen reicht das Ziehen von Aminosäuren aus der Nahrung möglicherweise nicht aus. Nahrungsergänzungsmittel kommen zur Rettung, die eine ausgezeichnete Quelle für essentielle Substanzen sind.

Sportler schätzen besonders verzweigtkettige Aminosäuren. Und es ist kaum verwunderlich, dass BCAAs die Effizienz des Trainings steigern und gleichzeitig das Muskelwachstum unterstützen. Darüber hinaus verbessern Aminosäuren aus dieser Gruppe die sportliche Leistungsfähigkeit, regen die Muskelregeneration nach intensiver körperlicher Anstrengung an und reduzieren auch das Gefühl der Müdigkeit. Sie sind auch eine Energiequelle für die Muskeln, hemmen den Katabolismus, ermöglichen ein schnelleres Wachstum der Muskelmasse und die Reduzierung von Körperfett.

Kreatin ist auch bei Sportlern sehr beliebt, das eine Kombination aus drei Aminosäuren ist, nämlich Arginin, Methionin und Glycin. Kreatin beeinflusst die Fähigkeit, Muskelfasern zu regenerieren und den Wundheilungsprozess. Es unterstützt den Körper in der Zeit nach dem Training sowie beim Aufbau von Muskelmasse. Am wichtigsten ist, dass es die fettfreie Körpermasse erhöht.

Quellen von Aminosäuren

Für den richtigen Verlauf der meisten Prozesse im Körper sind Proteine notwendig. Und da Proteine auch Aminosäuren sind. Daher ist es wichtig, den Körper mit essentiellen Mengen an Aminosäuren zu versorgen, insbesondere mit exogenen, die der Körper nicht selbst herstellen kann und deren einzige Quelle die Nahrung ist.

Lebensmittel, die in unserer täglichen Ernährung nicht fehlen sollten, sind Fleisch, Milch und Milchprodukte sowie Eier. Es sind diese Produkte tierischen Ursprungs, die eine Quelle für gesundes Protein sind - sie enthalten alle exogenen Aminosäuren, die für das reibungslose Funktionieren des Körpers benötigt werden.

Unvollständige Proteine, also solche, die nicht alle EAA-Aminosäuren enthalten, finden sich wiederum in den meisten Pflanzenprodukten. Dazu gehören Hülsenfrüchte, Körner, Grütze und Nüsse.

Dies ist besonders wichtig aus Sicht der Befürworter vegetarischer Ernährung. Um den Körper mit allen notwendigen Aminosäuren zu versorgen, ohne Produkte tierischen Ursprungs zu verwenden, ist es notwendig, pflanzliche Produkte sorgfältig zu kombinieren, um das Gleichgewicht der essentiellen Aminosäuren auszugleichen.

Mangel und Überschuss an Aminosäuren im menschlichen Körper

Signifikante Proteinmängel treten selten auf, hauptsächlich als Folge von extremer Unterernährung oder Hunger. Es gibt jedoch Mängel bei einigen essentiellen Aminosäuren. Eine unzureichende Versorgung mit verzweigtkettigen Aminosäuren BCAAs kann zu erhöhter Müdigkeit, Kopfschmerzen und Erschöpfung beitragen. Ein Mangel an anderen Komponenten kann sich durch Apathie, Schlaflosigkeit, Konzentrations- und Gedächtnisprobleme manifestieren.

Bei einem Überschuss an Aminosäuren in der Nahrung kommt es in der Regel zu einem vermehrten Abbau und der Nutzung der Substanz als Energiequelle. In einigen Situationen führt die Überschreitung des empfohlenen Anteils dieser Inhaltsstoffe zu einer Azidose oder einem erhöhten Risiko für die Bildung von Nierensteinen.

Empfohlenes Produkt

Angesehen 42 von 84 Produkten

Wir kümmern uns um Ihre Privatsphäres

Diese Seite nutzt Cookies für verschiedene Dienstleistungen. Die Richtlinien zur Verwendung von Cookies werden hierbei eingehalten. Sie können die Bedingungen für die Speicherung sowie den Zugriff auf die Cookie-Dateien in Ihrem Web-Browser festlegen.

Schließen
pixel