Bacopa (Bacopa monnieri) - ein ayurvedisches Arzneimittel mit dem Potenzial, das Nervensystem zu unterstützen

Bacopa (Bacopa monnieri) - ein ayurvedisches Arzneimittel mit dem Potenzial, das Nervensystem zu unterstützen

Bacopa ist eine Pflanze, die eine feuchte Umgebung bevorzugt. Sie wächst sogar unter Wasser. Daher kennt man sie in der westlichen Welt hauptsächlich als Aquarienpflanze. Und im Osten? Im Osten gilt Bacopa als wertvolle Heilpflanze. Seine klassischen Anwendungen werden von der modernen Wissenschaft bestätigt. Bacopa monnieri kann eine sehr gute Wirkung bei Problemen und Erkrankungen des Nervensystems haben. Wie wirkt Bacopa und was kann es bewirken?

Woher kommt das Bacopa?

Bacopa wächst wild in Gebieten in Indien, China, Nepal, Vietnam, Sri Lanka und Florida. Man findet sie in Höhenlagen über 1 300 m, in Feuchtgebieten, Sümpfen und flachen Gewässern. Bacopa wächst perfekt unter Wasser, weshalb Aquarianer sie gerne als Zierpflanze in Aquarien verwenden. Bacopa ist eine kleine Kletterpflanze mit zahlreichen, bis zu 30 cm langen, kriechenden Stängeln. Eine der beliebtesten Bezeichnungen für Bacopa ist "Brahmi", abgeleitet vom Namen eines der Götter des Hinduismus, Brahma.

Bacopa ist eine Pflanze, die in der traditionellen indischen Medizin, dem Ayurveda, verwendet wird. Im Ayurveda gilt Bakopa als ausgleichendes Mittel bei Pitta-Ungleichgewicht. Die Pitta-Energie gilt laut Ayurveda als Regulator von Hitze, Energie, Erregung und Leidenschaft. Es wird angenommen, dass sich ein Ungleichgewicht von Pitta in Entzündungen, Überhitzung, Überstimulation des Geistes oder des Körpers niederschlägt.

Was sagt die moderne Wissenschaft über die Wirkung von Bacopa auf den menschlichen Körper? Es hat sich herausgestellt, dass Bacopa die größte Wirkung auf das Nervensystem hat. Dies deckt sich also mit dem traditionellen Verständnis der Bedeutung von Bacopa für die Gesundheit.

Bacopa monnieri - chemische Zusammensetzung und Wirkungen

Die Wirkstoffe in Bacopa monnieri, die am meisten für die Eigenschaften der Pflanze verantwortlich sind, sind die steroidalen Saponine - Bacoside. Die Zubereitungen von Bacopa monnieri werden auf das Vorhandensein von Bacosiden hin standardisiert.

Die anderen in Bacopa monnieri enthaltenen Verbindungen sind:

  • Die strychninähnlichen Alkaloide Herpestin und Brahmin (verantwortlich für die Notwendigkeit einer begrenzten Einnahme von Bacopa monnieri),
  • Flavonoide Luteolin und Apigenin mit starken antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften,
  • Betulinsäure, die die Apoptose von Zellen in vielen menschlichen Krebszelllinien auslösen kann,
  • Phytosterole Stigmasterol, β-Sitosterol, Stigmastanol mit positiven Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System.

Die potenziellen unterstützenden Wirkungen von Bacopa monnieri beruhen auf seinen antioxidativen, entzündungshemmenden und Stickstoffmonoxid (NO)-steigernden Eigenschaften. Die Bacoside von Bacopa monnieri neutralisieren freie Radikale und verhindern, dass Fettmoleküle mit freien Radikalen reagieren. Wenn Fettmoleküle mit freien Radikalen reagieren, durchlaufen sie einen Prozess, der Lipidperoxidation genannt wird. Die Lipidperoxidation wird mit verschiedenen Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson und anderen neurodegenerativen Störungen in Verbindung gebracht. Es wird angenommen, dass Bacopa monnieri dazu beitragen kann, die durch diesen Prozess verursachten Schäden zu verhindern. Laborstudien zufolge hemmt Bacopa monnieri die Freisetzung von entzündungsfördernden Zytokinen, d. h. Molekülen, die die entzündliche Immunreaktion stimulieren, sowie von Enzymen: Cyclooxygenase, Caspase und Lipoxygenase, die eine Schlüsselrolle bei Entzündungen und Schmerzempfindungen spielen. Bacopa monnieri kann entzündungshemmende Wirkungen aufweisen, die mit der Wirksamkeit von Diclofenac und Indomethacin vergleichbar sind - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die üblicherweise zur Behandlung von Entzündungen eingesetzt werden.

Empfohlene Produkte mit Bacopa

Kleinblättriges Bacopa - Auswirkungen auf das Nervensystem

Die kleinblättrige Bacopa kann Anti-Stress- und Anti-Angst-Wirkungen haben, da sie zahlreiche Prozesse im Nervensystem beeinflusst, einschließlich der Modulation der Hsp70-Genexpression und der Cytochrom-P450-Werte. Aufgrund seiner Fähigkeit, die Reaktion des Körpers auf Stress zu verbessern, wird Feinblättrige Bacopa als Adaptogen eingestuft.

Durch die Wirkung auf den Hippocampus, die Verlängerung der Dendriten und die Erhöhung der Anzahl der von ihnen gebildeten Verbindungen sowie die Stimulierung der Reizleitung im Nervengewebe kann Bacopa das Gedächtnis verbessern. Eine langfristige Supplementation mit Bacopa minor über einen Zeitraum von 12 Wochen kann sich positiv auf die Kognition, die Konzentration und das Gedächtnis bei gesunden Menschen mittleren Alters auswirken, so das Ergebnis klinischer Studien. Die Wirkung hält noch etwa 4 Wochen nach Beendigung der Einnahme an. Eine weitere Wirkung von Bacopa ist eine mögliche Steigerung der Durchblutung des Gehirns. Die verbesserte Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gehirns ist ein Faktor, der die kognitiven Funktionen fördert. Die kleinblättrige Bacopa kann auch antidepressive Wirkungen zeigen, aber zu diesem Aspekt gibt es bisher hauptsächlich Tierstudien.

Die Einnahme von kleinblättrigem Bacopa kann bei ADHS hilfreich sein, vor allem bei einer Langzeiteinnahme von mindestens 6 Monaten. Bei Menschen mit ADHS kann die kleinblättrige Bacopa Symptome wie Angstzustände, mangelnde Selbstkontrolle, Unaufmerksamkeit und Impulsivität lindern. Der Konzentrationsgrad kann jedoch steigen.

Wie kann Brahmi sonst noch die Gesundheit beeinflussen?

Es gibt Studien, auch mit Menschen, die das zeigen:

  • Brahmi kann den Blutdruck regulieren, indem es die Freisetzung von Stickstoffoxid (NO) beeinflusst.
  • Bacopa kann als Schmerzmittel bei chronischen Schmerzen eingesetzt werden. Eine Studie vergleicht die Wirksamkeit von Brahmi mit der von Morphin.
  • Brahmi kann sich als hilfreich erweisen, um Anfälle von Epilepsie zu verhindern.
  • Dank seiner antioxidativen Aktivität kann Brahmi wirksam bei der Krebsprävention sein.
Die darin enthaltenen Bacoside können zur Erhöhung des Dopaminspiegels beitragen. Es kann antioxidative Eigenschaften aufweisen. Es handelt sich um eine einjährige Pflanze, die als Beruhigungsmittel und zur Verbesserung des Gedächtnisses verwendet wird.

Wie nimmt man Bacopa monnieri-Präparate ein?

Bacopa monnieri kann als Nahrungsergänzungsmittel in Kapsel- und Pulverform erworben werden. Ein gutes Präparat sollte einen Extrakt aus der kleinblättrigen Bacopa enthalten, nicht aus pulverisierten Pflanzenteilen, und auf Bacoside standardisiert sein. Bacopa-Extrakt ist sowohl in Kapsel- als auch in Pulverform erhältlich.

Najczęściej zalecaną formą spożywania sproszkowanej bakopy drobnolistnej jest dodawanie porcji do gorącej wody i picie jako ziołowej herbatki. Kapsułki należy przyjmować zgodnie z zaleceniami producenta.

Die Dosen des Bacopa monnieri-Extrakts, die sich in Studien am Menschen als wirksam erwiesen haben, betragen in der Regel 300-450 mg pro Tag. In diesen Dosierungen scheint Bacopa sicher zu sein und dürfte kaum Nebenwirkungen verursachen. Aufgrund des Mangels an verfügbaren Studien wird die Einnahme von Bacopa für schwangere oder stillende Frauen nicht empfohlen.

Wir kümmern uns um Ihre Privatsphäres

Diese Seite nutzt Cookies für verschiedene Dienstleistungen. Die Richtlinien zur Verwendung von Cookies werden hierbei eingehalten. Sie können die Bedingungen für die Speicherung sowie den Zugriff auf die Cookie-Dateien in Ihrem Web-Browser festlegen.

Schließen
pixel