Entdecken Sie die Eigenschaften von Piperin für Gesundheit und eine schlanke Figur

Entdecken Sie die Eigenschaften von Piperin für Gesundheit und eine schlanke Figur

Piperin ist der Hauptwirkstoff des schwarzen Pfeffers. Es verleiht dem Pfeffer seinen charakteristischen würzig-bitteren Geschmack. Dem Piperin verdankt der Pfeffer seine Beliebtheit als Lebensmittelzutat, aber auch als Bestandteil der Naturmedizin. Wie wirkt sich Piperin auf die Gesundheit aus? Wem kann sie helfen, und wer sollte sich vor ihr hüten? Kann Piperin bei der Gewichtsabnahme helfen?

Was ist Piperin?

Piperin gehört zur Gruppe der Alkaloide. Es ist der wichtigste Wirkstoff in den verschiedenen Pfeffersorten und verantwortlich für den charakteristischen scharfen Geschmack. Das meiste Piperin ist in schwarzem Pfeffer (Piper nigrum) enthalten. Seine Menge schwankt zwischen 2 und 9 % des Gewichts der Pfefferkörner, je nach Klima, Gebiet und Wachstumsbedingungen des Pfeffers. Schwarzer Pfeffer ist dank seines Piperin-Gehalts ein weltweit verwendetes Gewürz, ein Konservierungsmittel für Lebensmittel und in einigen Regionen auch eine wichtige Pflanze für die Volksmedizin geworden.

Piperin ist eine chemische Verbindung mit der Summenformel C17H19NO3. Es ist auch unter dem Namen "Bioperin" zu finden. Piperin hat einen scharfen, bitteren Geschmack. In seiner reinen Form bildet es gelbliche Kristalle, die in Wasser unlöslich sind.

Eigenschaften und traditionelle Verwendung von Piperin

Die Volksmedizin schreibt dem Piperin zahlreiche Eigenschaften zu. Um genau zu sein, werden diese Eigenschaften dem schwarzen Pfeffer zugeschrieben, aber dank des wissenschaftlichen Fortschritts weiß man heute, dass sie hauptsächlich auf Piperin zurückzuführen sind. Piperinreicher schwarzer Pfeffer ist eine wichtige Zutat im indischen Ayurveda. Es ist in den Rezepten von mehr als der Hälfte der ayurvedischen Zubereitungen zu finden. Auch die chinesische Medizin greift gerne auf seine Eigenschaften zurück. Schwarzer Pfeffer wird traditionell als Heilmittel bei Fieber, Magen-Darm-Beschwerden, Lungenerkrankungen, Bronchitis, Asthma, Kopfschmerzen, Muskel- und Rheumaschmerzen, viralen und bakteriellen Infektionen und zur Verbesserung der Durchblutung eingesetzt.

Die wissenschaftliche Erforschung der Bioaktivität von Piperin hat seine zahlreichen Eigenschaften nachgewiesen und die Gültigkeit zahlreicher traditioneller Anwendungen bestätigt. Die breite gesundheitsfördernde Wirkung von Piperin umfasst unter anderem:

  • Antioxidans,
  • Entzündungshemmend,
  • Krebsbekämpfung,
  • Unterstützung des Immunsystems,
  • krampflösend,
  • Anti-Asthma,
  • Verbesserung der Absorption von Arzneimitteln,
  • und sogar Anti-Angstmittel und Antidepressiva.

Empfohlene Produkte mit Piperin

Piperin zur Gewichtsabnahme - Meinungen

Eine der Anwendungen von Piperin, die das größte Interesse auf sich gezogen hat, ist die Beschleunigung der Fettverbrennung. Wie ist die Meinung der Wissenschaft zu diesem Thema? Erleichtert Piperin wirklich die Gewichtsabnahme?

Die bisher durchgeführten wissenschaftlichen Studien (vor allem an Tieren) bestätigen die allgemein verbreitete Meinung, dass Piperin die Wirkung der Gewichtsabnahme verstärken kann. Piperin beeinflusst maßgeblich die Regulierung von Genen, die für den Fettstoffwechsel und die Bildung von Fettzellen verantwortlich sind. Studien haben gezeigt, dass es die Differenzierung der Adipozyten (Bildung neuer Fettzellen) und die Fettansammlung hemmt und die Lipolyse (Abbau von Fett), insbesondere von viszeralem Fett, beschleunigt. Das bedeutet, dass Piperin die Gewichtsabnahme unterstützen kann. Man hat festgestellt, dass Piperin die Ansammlung von Bauchfett wirksamer hemmt als die von subkutanem Fett.

Sie sollten nicht erwarten, dass eine Prise schwarzer Pfeffer zu Ihrem Abendessen oder zu einem Cocktail eine schlankmachende Wirkung hat. Leider sind solche Schlagzeilen im Internet zu finden. Die durchschnittliche Aufnahme von Piperin über die Nahrung beträgt 0,5 mg pro Tag. Es handelt sich also um eine viel geringere Menge als diejenige, die zur Gewichtsabnahme beitragen kann.

Gesundheitsfördernde Wirkungen von Piperin

Piperin kann sich als eine Substanz mit einer sehr breiten Palette positiver gesundheitlicher Wirkungen erweisen. Derzeit stammen die meisten verfügbaren Beweise für die Wirksamkeit von Piperin aus Tierversuchen, die jedoch sehr vielversprechend sind. Bislang ist das durchaus wissenschaftlich erwiesen:

  • Piperin hat eine starke entzündungshemmende Wirkung und ist an der Linderung der Symptome von Krankheiten mit Entzündung beteiligt,
  • Piperin ist ein Antioxidans und trägt dazu bei, das genetische Material und die Proteine vor Schäden durch freie Sauerstoffradikale zu schützen.
  • Piperin erhöht die Absorption und die Bioverfügbarkeit vieler biologisch aktiver Substanzen und Medikamente, was ihre Wirksamkeit verbessert und es ermöglicht, die Dosis zu reduzieren. Das bekannteste Beispiel ist Curcumin, dessen Bioverfügbarkeit in Anwesenheit von Piperin um 2000 % steigt.

Piperin kann antiallergische Wirkungen haben

In Studien mit Mäusen wurde gezeigt, dass Piperin eine antiallergische Wirkung haben kann. Die Verabreichung von Piperin führt zu einer Verringerung der allergischen Rhinitis, des Niesens und der roten Augen.Die Wirkung von Piperin beruht auf der Linderung der Sensibilisierung der Nervenenden, die durch das als Reaktion auf die Antigen-Antikörper-Reaktion freigesetzte Histamin verursacht wird. Der zweite antiallergische Mechanismus beruht auf der Verringerung der Stickstoffoxidkonzentration (NO) aufgrund einer verminderten Migration von Eosinophile (eine Art von Immunzellen) in das Nasenepithelgewebe.

Die Verwendung von Piperin kann gesundheitsfördernde Eigenschaften haben. Nahrungsergänzungsmittel mit seinem Inhalt verbessern die Aufnahme bestimmter Vitamine und Mineralien sowie die Aufnahme von Nährstoffen.

Piperin kann Asthma lindern

Die Verabreichung von Piperin kann Entzündungen, Rötungen und Schäden an den Alveolen und Bronchiolen lindern. In einer Studie an einem Asthma-Modell, das durch Ei-Albumin ausgelöst wurde, reduzierte die Verabreichung von Piperin die Eosinophilen-Infiltration und die Hyperreaktivität der Atemwege, indem sie die Aktivität der T-Lymphozyten und die Produktion von Th2-Zytokinen hemmte.

Piperin kann antidiabetische Wirkungen haben

Tierversuche zeigen vielversprechende Ergebnisse für die Verwendung von Piperin bei der Prävention und Behandlung von Diabetes. Piperin kann die Insulin- und Leptinsensitivität verbessern, was sich positiv auf die Prävention von Diabetes und Fettleibigkeit auswirkt. Die Verabreichung von Piperin über einen Zeitraum von mindestens 14 Tagen kann zu einer Senkung des Blutzuckerspiegels führen, und zwar aufgrund eines effizienteren Transports der Glukose in die Zellen, wo sie als Energiequelle genutzt wird. Die Dosis von Piperin muss jedoch sorgfältig ausgewählt werden, da eine zu hohe Dosis das Gegenteil bewirken kann. Darüber hinaus erhöht Piperin die Wirksamkeit von Metformin - dem Mittel der ersten Wahl bei Diabetes vor Insulin. Die Kombination von Piperin mit Metformin kann eine niedrigere Dosierung des Arzneimittels ermöglichen.

Piperin kann den Cholesterinspiegel im Blut senken

Studien an Ratten mit hohem Cholesterinspiegel haben gezeigt, dass Piperin den Blutspiegel von Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin niedriger Dichte und VLDL-Cholesterin sehr niedriger Dichte senken kann - Fraktionen, die mit dem Risiko von Atherosklerose und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht werden. Piperin kann auch die Sekretion der Lipoproteinlipase erhöhen und so dazu beitragen, die Fettansammlung im Plasma zu verringern.

Neuroprotektive Eigenschaften von Piperin

Piperin hat in verschiedenen Bereichen neuroprotektive Wirkungen gezeigt. Es könnte bei der Bekämpfung der Alzheimer-Krankheit hilfreich sein, bei der es zu einem Absterben von Neuronen, einem Mangel an dem Neurotransmitter Acetylcholin und einem Gedächtnisverlust kommt. Studien an Ratten haben gezeigt, dass Piperin die Dichte der Neuronen in den für das Gedächtnis verantwortlichen Hirnregionen erhöhen, die Oxidation der Lipide, die ein wichtiger Bestandteil der Nervenzellmembranen sind, verringern und somit die Gedächtnisleistung verbessern kann. Piperin kann ähnliche Wirkungen haben wie das Medikament Donepezil, das zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit eingesetzt wird.

Piperin kann sich positiv auf die Umkehrung der Veränderungen im Gehirn auswirken, die zur Parkinson-Krankheit führen, und zu einer Verbesserung des Gleichgewichts und der motorischen Koordination führen. Diese Wirkung ist auf die antioxidative und entzündungshemmende Wirkung des Piperin zurückzuführen.

Es ist erwiesen, dass Piperin die Auswirkungen von Umwelt- und Sozialstress lindern kann und eine antidepressive Wirkung hat. Die Verabreichung von Piperin an Ratten führte zu einer Senkung des Cortisolspiegels im Blut (das so genannte Stresshormon), zu einer Verbesserung des Verhaltens und zu einer erhöhten Expression von BDN, dessen Mangel bei Depressionen beobachtet wird. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass Piperin die Auswirkungen von Stress in ähnlichem Maße umkehren kann wie Antidepressiva.

Andere gesundheitsfördernde Wirkungen von Piperin

Die verfügbare wissenschaftliche Literatur deutet darauf hin, dass Piperin kann:

  • schützen vor der Bildung von Magengeschwüren und helfen bei der Bekämpfung bestehender Geschwüre.
  • bei der Bekämpfung von Krebsarten wie Brust-, Lungen-, Prostata-, Eierstock- und Magen-Darm-Krebs eingesetzt werden. Die Wirksamkeit von Piperin wurde nachgewiesen, wenn es direkt auf den Tumor verabreicht und nicht oral eingenommen wurde. Es kann also nicht davon ausgegangen werden, dass eine Nahrungsergänzung mit Piperin Krebs heilt. Aufgrund der antioxidativen Wirkung von Piperin kann es jedoch Teil einer krebsvorbeugenden Ernährung sein.
  • haben eine entzündungshemmende Wirkung bei Osteoarthritis.
  • hemmen das Wachstum und die Vermehrung vieler pathogener Bakterien.
Hat Piperin medizinische Eigenschaften? Nein - der Piperin-Gehalt im Produkt unterstützt die Aufnahme von Nährstoffen, aber auch die Entschlackung des Körpers. Es wird häufig mit Curcumin kombiniert, da Piperin die positiven Auswirkungen des goldenen Gewürzes auf unseren Körper verstärkt.

Ist Piperin sicher?

Piperin, das als Nahrungsergänzungsmittel in niedrigen Dosen eingenommen wird, scheint gesundheitlich unbedenklich zu sein und verursacht keine Nebenwirkungen. Bei hohen Dosen (10 mg Piperin pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag) wurde jedoch in Studien an Ratten eine Toxizität festgestellt, die zu einer Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit beim männlichen Geschlecht führt.

Piperin ist dafür bekannt, dass es die Bioverfügbarkeit und Absorption zahlreicher natürlicher Wirkstoffe und Medikamente verbessert. Während dies im Allgemeinen als Vorteil von Piperin angesehen wird, kann es bei der Verwendung bestimmter Präparate auch nachteilig sein. Bei der Einnahme von Medikamenten, z. B. gegen chronische Krankheiten, muss vor Beginn der Einnahme unbedingt geprüft werden, ob Piperin mit diesen Medikamenten in Wechselwirkung steht.

Welches Piperin soll ich wählen?

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Piperin-Präparate. Piperin forte, Piperin schnell, Piperin max... Diese Bezeichnungen suggerieren eine bessere und schnellere Wirkung als "gewöhnliches" Piperin. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass ein Nahrungsergänzungsmittel alles Mögliche heißen kann, so dass das einprägsame Wort "forte" auf der Verpackung keine Garantie für die gewünschte Wirkung ist. Nichts entbindet uns als Verbraucher davon, die Inhaltsstoffe zu überprüfen. Dies gilt insbesondere für Nahrungsergänzungsmittel, die in den Apothekenregalen und im Internet in Hülle und Fülle angeboten werden. Die Garantie für den Kauf eines guten Präparats sind ein vertrauenswürdiger Hersteller und die Standardisierung. Was ist Normung? Ein Nahrungsergänzungsmittel ist in Bezug auf das Vorhandensein seines Wirkstoffs standardisiert, wenn der Hersteller des Nahrungsergänzungsmittels auf der Verpackung nicht nur angibt, dass das Nahrungsergänzungsmittel schwarzen Pfefferextrakt enthält, sondern auch, wie viel des Extrakts den Wirkstoff (in diesem Fall Piperin) enthält. Die Standardisierung wird als Prozentsatz und als Masseneinheit, z. B. mg oder μg, angegeben. Zubereitungen mit Piperin enthalten einen Extrakt aus schwarzem Pfeffer, der auf 95% Piperin standardisiert ist.

Es gibt keine offiziellen Empfehlungen für die Einnahme von Piperin, aber die in wissenschaftlichen Studien als wirksam erachteten Dosen liegen in der Regel zwischen 5 und 20 mg pro Tag. Man kann also davon ausgehen, dass ein gutes Piperinpräparat nicht weniger als 5 mg Piperin pro Tablette enthalten sollte. Es spielt keine Rolle, ob ein Piperin-Präparat ein eingängiges "forte" in seinem Namen trägt. Wichtig ist, dass es eine Dosis des Wirkstoffs enthält, die wahrscheinlich wirksam ist.

Wir kümmern uns um Ihre Privatsphäres

Diese Seite nutzt Cookies für verschiedene Dienstleistungen. Die Richtlinien zur Verwendung von Cookies werden hierbei eingehalten. Sie können die Bedingungen für die Speicherung sowie den Zugriff auf die Cookie-Dateien in Ihrem Web-Browser festlegen.

Schließen
pixel