Vitamin D3 - wie wichtig ist es für das reibungslose Funktionieren des Körpers?

Vitamin D3 - wie wichtig ist es für das reibungslose Funktionieren des Körpers?

Überall hört man, wie wichtig Vitamin D3 für das reibungslose Funktionieren des menschlichen Körpers ist, vor allem im Herbst und Winter, wenn wir unter einem Mangel an Sonnenlicht leiden. Es lohnt sich also, sich über die Eigenschaften dieses Vitamins zu informieren und herauszufinden, wie es tatsächlich auf uns wirkt, was genau es bewirkt, woher wir es beziehen können und worauf ein Mangel im Körper zurückzuführen sein kann.

Vitamin D3 aus der Sonne - was hat es damit auf sich? Biosynthese.

Warum werden wir im Herbst und Winter mit Werbung für Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D3 bombardiert? Es ist alles eine Frage unseres Kontakts mit der Sonne, von der wir zur Zeit nicht viel bieten können. Und warum ist sie so wichtig? Hier müssen wir uns mit der Biologie befassen, genauer gesagt mit der Biosynthese dieses Vitamins im Körper. Sowohl Vitamin D2 als auch D3 sind biologisch nicht aktiv. Das Provitamin (eine chemische Verbindung, aus der das Vitamin durch entsprechende Reaktionen gebildet wird) von D3 ist ein Derivat von Cholesterin - 7-Dehydrocholesterin, das in der Haut (insbesondere in der Epidermis) unter dem Einfluss des Sonnenlichts bzw. der von ihm ausgehenden ultravioletten Strahlung in das Prävitamin D3 umgewandelt wird. Von diesem Punkt an wird es durch die Wärmeenergie der Sonnenstrahlen innerhalb weniger Stunden in Vitamin D3 - oder besser gesagt Cholecalciferol - umgewandelt. Die Sonneneinstrahlung kann jedoch keinesfalls dazu führen, dass unser Körper zu viel von diesem Vitamin produziert. Das liegt daran, dass in einer solchen Situation der Überschuss an Prä-Vitaminen und Vitaminen abgebaut wird.

Wirkung von Vitamin D3

Die meisten von uns verbinden Vitamin D3 mit der Tatsache, dass sein Vorhandensein für das reibungslose Funktionieren des Skelettsystems unerlässlich ist. Aber nicht nur unsere Knochen brauchen es. Auch viele andere Systeme des menschlichen Körpers benötigen seine Anwesenheit.

Knochensystem

  • In der Entwicklungsphase ist Vitamin D3 wichtig für die Bildung von Knochen und Zähnen.
  • Eine Hypovitaminose dieses Vitamins bei Kindern führt zu Rachitis, beeinträchtigter Knochenmineralisierung und verminderter Knochenmasse.
  • Hypovitaminose bei Erwachsenen verursacht Knochenschmerzen, Osteomalazie und Osteoporose.
  • Es hat einen erheblichen Einfluss auf den Knochenstoffwechsel.
  • Es kann den Kampf des Immunsystems gegen Karies beeinflussen, da es die entsprechenden Abwehrproteine aktiviert.

Empfohlene Produkte mit Vitamin D3

Immunsystem

  • Vitamin D3 hat eine immunmodulatorische Wirkung.
  • Es hat eine indirekte antimikrobielle Wirkung, indem es Gene aktiviert, die für die Kodierung von Peptiden mit den Eigenschaften natürlicher Antibiotika verantwortlich sind, darunter Cathelicidin, das biologisch gegen verschiedene Bakterien - einschließlich Tuberkulose - wirksam ist.

Nervensystem

  • Es besteht ein Zusammenhang zwischen dem Vitamin-D3-Plasmaspiegel und Schlafstörungen.

Gewebe

  • Vitamin D3 stimuliert die Regenerationsfähigkeit der Leber.
Niedobór witaminy d stanowi duże zagrożenie dla naszego zdrowia i samopoczucia. Kiedy w naszym organizmie występują niedobory witaminy d warto sięgnąć po suplement diety.

Vitamin D3 bei werdenden Müttern

Es ist sehr interessant, das Thema Vitamin D3 im Zusammenhang mit schwangeren Frauen anzusprechen. Früher ging man davon aus, dass es zu Missbildungen beim Fötus führen könnte. Das Gegenteil ist der Fall: Es ist sehr wichtig für die Gesundheit von Mutter und Kind und unterstützt unter anderem den Zustand des Skelettsystems und des Immunsystems. Es sollte auch betont werden, dass ein Vitamin-D3-Mangel bei schwangeren Frauen ein ernstes Problem für die öffentliche Gesundheit darstellt.

In einer Studie von Dr. Wagner und seinen Kollegen (Medical University of South Carolina) wurde nachgewiesen, dass Vitamin D3 das Risiko von Schwangerschaftsinfektionen und Frühgeburten verringert. Die stärkste Wirkung dieser Art wurde bei Frauen beobachtet, die täglich 4.000 Einheiten des Vitamins einnahmen. Außerdem ergab die Studie keine Hinweise auf schädliche Auswirkungen von Vitamin D3 während der Schwangerschaft - schwangere Frauen sollten sich also nicht davor fürchten, im Gegenteil, es ist gut, sich damit anzufreunden.

Ernährungsbedingte Vitamin D3-Quellen

Neben der Synthese von Vitamin D3 in der Haut unter dem Einfluss von Sonnenlicht können wir es natürlich auch über die Nahrung aufnehmen. Es lohnt sich, darauf zu achten, dass wir uns mit diesem Vitamin aus natürlichen Quellen versorgen, und erst wenn wir einen Mangel feststellen, sollten wir zu Ergänzungsmitteln greifen. Im Herbst und Winter jedoch, wenn die Nahrung unsere einzige Quelle für dieses Vitamin ist, weil uns das Sonnenlicht fehlt, können Nahrungsergänzungsmittel sehr nützlich sein.

In welchen Produkten ist Vitamin D3 enthalten?

  • Fleisch von bestimmten Fischen. Einige Fische, wie Lachs, Kabeljau, Thunfisch, Aal, enthalten das meiste Cholecalciferol. Wir können also Vitamin D3 durch den Verzehr von frischem Fisch, aber auch durch Fischzubereitungen wie marinierten Thunfisch, Sardinen in Dosen oder Hering in Öl erhalten.
  • Tran. Bekannt als Präparat für eine zuverlässige Immunität, ist Leberöl aus Fischen der Kabeljau-Familie auch eine der Quellen von Vitamin D3.
  • Leber. Leber, die häufig als Fleischbeilage zum Abendessen zubereitet wird, ist ebenfalls eine Cholecalciferol-Quelle, z. B. von Geflügel.
  • Käse. Obwohl Käse viel weniger Vitamin D3 enthält als Fischfleisch oder Lebertran, ist es dennoch in der Ernährung von Milchkonsumenten recht häufig enthalten, so dass es zu den Nahrungsquellen gezählt werden kann.
  • Eigelb.
  • Einige Pilze.
  • Kuhmilch.

Einige Lebensmittel werden mit Vitamin D3 angereichert, um einem Mangel an Vitamin D3 beim Menschen vorzubeugen. In den europäischen Ländern handelt es sich dabei um Frühstücksflocken und Margarine, die in Polen obligatorisch mit den Vitaminen D und A angereichert ist. In den Vereinigten Staaten sind dies zum Beispiel Joghurt, Milch, Frühstücksflocken, Orangensaft und Margarine.

Bei ausreichender Sonneneinstrahlung produziert unsere Haut dank der Sonnenstrahlen so große Mengen an Vitamin D3, dass wir es nicht über die Nahrung aufnehmen müssen. Die Situation ändert sich jedoch, wenn die Herbst-Winter-Periode kommt und die Sonne für einige Monate hinter den Wolken verschwindet. Ähnlich verhält es sich bei Menschen, die außerhalb Polens leben: Je weiter nördlich oder südlich man sich in Bezug auf die zirkumpolare Zone befindet, desto geringer ist die von der Haut produzierte Menge an Vitamin D3 (aufgrund des Klimas).

Vitamin D3 - Tagesbedarf

Die Normen für die tägliche Zufuhr von Vitamin D3 sind aufgrund der besonderen Beschaffenheit dieses Vitamins nicht ganz eindeutig. Wie wir bereits wissen, ist die Biosynthese in der Epidermis eine sehr wichtige Quelle (und oft die einzige; sie deckt 100% des Tagesbedarfs). Dies ist ein Faktor, der sich nur schwer eindeutig messen lässt, da die Menge an synthetisiertem Vitamin D3 u. a. vom Wetter, der der Sonne ausgesetzten Hautfläche und der Dauer der Sonneneinstrahlung abhängt. Obwohl je nach Institution unterschiedliche Angaben über die angemessene Tagesdosis dieses Vitamins zu finden sind, empfiehlt das polnische Institut für Lebensmittel und Ernährung Folgendes:

Vitamin D stimuliert die Kalziumaufnahme und unterstützt die Knochenmineralisierung. Zu den Symptomen eines Vitamin-D-Mangels gehören Muskel- und Knochenschmerzen, ein allgemeiner Rückgang des Immunsystems und Schwäche sowie Störungen der Funktion des Nervensystems.

Empfohlene Variante der Zufuhr von Vitamin D3 nach Angaben des polnischen Instituts für Lebensmittel und Ernährung:

  • Säuglinge: empfohlene Norm 20 µg, sicherer Wert 10 µg.
  • Kinder (1-9 Jahre): 15 µg, sicherer Wert 10 µg.
  • Jugendliche und Personen über 60 Jahre: 10 µg, sicherer Wert 5 µg.

Die offizielle Empfehlung der Europäischen Union für die Zufuhr von Vitamin D3 liegt bei 5 µg pro Tag.

Derzeit laufen noch Untersuchungen, um die empfohlene Tagesdosis dieses Vitamins zu überprüfen. Es wird jedoch geschätzt, dass die Tagesdosis bei einer Person mit hellem Teint während einer 10-15-minütigen Sonnenexposition zwischen 10 und 15 Uhr synthetisiert wird. Dabei ist zu bedenken, dass dunkle Haut aufgrund des Melanins, das die ultraviolette Strahlung absorbiert, Vitamin D3 bis zu sechsmal langsamer produziert als helle Haut.

Auswirkungen eines niedrigen Vitamin-D3-Spiegels im Körper

Sowohl zu wenig als auch zu viel Vitamin D3, das Sie Ihrem Körper zuführen, kann für Ihren Körper sehr schädlich sein. Wie bei vielen anderen Vitaminen ist es wichtig, bei der Einnahme Maß zu halten und sich an die von Fachleuten empfohlene Tagesdosis zu halten. Was sind nun die Folgen einer unzureichenden Menge dieser Substanz im Körper?

Vitamin D3-Mangel - Auswirkungen

  • Rachitis bei Kindern und Heranwachsenden.
  • Osteomalazie (Knochenerweichung) und Osteoporose bei Erwachsenen.
  • Brüche und Verkrümmungen der Knochen.
  • Degeneration des Skelettsystems.
  • Verformung der Silhouette.
  • Probleme mit dem reibungslosen Funktionieren des Nervensystems und der Muskulatur.
  • Hautentzündungen und Bindehautentzündungen.
  • Allgemeine Schwäche des Körpers und Abnahme der Immunität.
  • Schwächung und Verlust von Zähnen.
  • Verschlechterung des Hörvermögens.
  • Erhöhtes Risiko für Autoimmunkrankheiten, insbesondere Typ-I-Diabetes, Blasen-, Brust-, Darm-, Dickdarm- und Eierstockkrebs sowie Morbus Crohn.
Es ist wichtig, daran zu denken, dass wir eine Überdosis Vitamin D zu uns nehmen können - Symptome eines Vitamin-D-Überschusses sind Bauchschmerzen, Erbrechen und Übelkeit oder Durchfall.

Vitamin D3-Überschuss - Auswirkungen

  • Potenziell toxische Mengen von Vitamin D3 führen zu Hyperkalzämie (erhöhter Kalziumspiegel im Serum) und Hyperphosphatämie (Anstieg des Organophosphatspiegels im Serum über einen bestimmten Grenzwert). Die meisten Symptome, die uns stören, wenn unser Körper eine zu hohe Dosis Vitamin D3 aufnimmt, stehen im Zusammenhang mit einer Hyperkalzämie.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Schwäche, Neigung zu leichter und schneller Ermüdung.
  • Probleme mit dem Stuhlgang - Verstopfung.
  • Appetitlosigkeit.
  • Übermäßiger Durst.
  • Erhöhte Urinausscheidung.
  • Juckreiz auf der Haut.
  • Kopfschmerzen.
  • Bildung von Nierenablagerungen (Nephrolithiasis).
  • Bildung von Nierenverkalkungen (Nephrokalzinose).
  • Nierenversagen.
  • Bei Kindern - Verzögerung der psychomotorischen Entwicklung.

Vitamin D3-Ergänzungen

Wie viele Vitamine und Mineralstoffe ist auch Vitamin D3 in Form verschiedener Präparate in der Apotheke erhältlich. Am beliebtesten sind sicherlich Tabletten und Kapseln, aber damit jeder ein auf seine Bedürfnisse und Vorlieben zugeschnittenes Produkt kaufen kann, gibt es auch Tropfen, Lutschtabletten und andere. Solche Ergänzungen sind besonders im Herbst und Winter nützlich, wenn eine ausreichende Sonneneinstrahlung nicht immer leicht zu erreichen ist. Fertigpräparate sind auch dann sinnvoll, wenn aufgrund von Laboruntersuchungen (z. B. Blutuntersuchungen) ein Mangel im Organismus festgestellt wird. Häufig sind Produkte mit Vitamin D3 zusätzlich mit Vitamin K2 angereichert. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln niemals eine ausgewogene, an die individuellen Bedürfnisse des Körpers angepasste Ernährung und ein gesundes Leben ersetzen kann. Es lohnt sich auch darauf zu achten, ob ein bestimmtes Präparat nicht mit bereits eingenommenen Medikamenten kollidiert oder ob unser Körper auf einen seiner Bestandteile überempfindlich reagiert. Wenn wir beschließen, dauerhaft Vitaminpräparate in unsere Ernährung aufzunehmen, ist es gut, diese Tatsache mit einem Arzt zu besprechen.

Bluttests und Vitamin D3

Das Thema Bluttests für Vitamin D3 wird häufig im Zusammenhang mit Vitamin D3 erwähnt. Natürlich kann der Hausarzt oder die Hausärztin eine Überweisung für diese Art von Untersuchung ausstellen, aber Wissenschaftler raten davon ab, sie prophylaktisch bei gesunden Menschen durchzuführen, ebenso wie bei solchen, die nicht zur Risikogruppe gehören. Die Ergebnisse solcher Untersuchungen sind für weitere medizinische Empfehlungen von geringer Bedeutung.

Zur Prophylaxe: Anstelle von Prophylaxe-Tests wird empfohlen, im Herbst und Winter Vitamin D3 einzunehmen (in einer vom Alter und Gewicht abhängigen Dosis, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker). Eines dieser Präparate, das prophylaktisch eingesetzt werden kann, sind OstroVit Vitamin D3 4000 + K2 Tabletten.

Es kommt jedoch gelegentlich vor, dass ein Arzt einen Bluttest für dieses Vitamin anordnet, in der Regel aufgrund von Beschwerden und Symptomen eines Patienten, die mit einem niedrigen D3-Spiegel im Körper zusammenhängen könnten.

Wir kümmern uns um Ihre Privatsphäres

Diese Seite nutzt Cookies für verschiedene Dienstleistungen. Die Richtlinien zur Verwendung von Cookies werden hierbei eingehalten. Sie können die Bedingungen für die Speicherung sowie den Zugriff auf die Cookie-Dateien in Ihrem Web-Browser festlegen.

Schließen
pixel