Wie wird man überschüssiges Wasser los? Alles, was Sie über Wassereinlagerungen im Körper wissen müssen.

Wie wird man überschüssiges Wasser los? Alles, was Sie über Wassereinlagerungen im Körper wissen müssen.

Wassereinlagerungen im Körper äußern sich in der Regel durch Schwellungen der Beine, Hände und des Bauches. Auch das ist meist ein Problem der Frauen. Die Ursachen für Wassereinlagerungen im Körper können sehr unterschiedlich sein - von heißem Wetter über hormonelle Veränderungen bis hin zu Krankheiten. Was ist zu tun, wenn lästige Wassereinlagerungen auftreten? Wie man Wasser aus dem Körper entfernt?

Wassereinlagerungen im Körper - Symptome und Ursachen

Die Ansammlung von Flüssigkeit (Lymphe) im Körper, die im Volksmund als Wassereinlagerung bezeichnet wird, betrifft Frauen häufiger als Männer und kann ein wirklich lästiges Problem sein. Wie kann das geschehen?

Regelmäßig gelangen Flüssigkeiten aus dem Blut in das Gewebe. Das Lymphsystem ist ein dicht verzweigtes System von Gefäßen, die wie Abflüsse Flüssigkeit aus dem Gewebe ziehen und in den Blutkreislauf zurückleiten. Wassereinlagerungen im Körper entstehen, wenn Flüssigkeiten nicht richtig aus dem Gewebe abgeleitet werden.

Wassereinlagerungen können den ganzen Körper oder nur Teile davon betreffen, in der Regel die Füße, Knöchel, Hände, den Bauch, den Hals oder das Gesicht. Zu den Symptomen eines Wasserüberschusses im Körper gehören Schwellungen an bestimmten Körperstellen, Schmerzen im geschwollenen Gewebe, Steifheit in den Gelenken, rasche Gewichtszunahme über Tage oder Wochen, Springen, starke Gewichtsschwankungen und ein Grübchen auf der Haut, das bei Druck einige Sekunden anhält.

Überschüssiges Wasser im Körper - Ursachen

Warum wird Wasser im Körper zurückgehalten? Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen von alltäglichen Beschwerden bis hin zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen. Zu den häufigsten Gründen für Wassereinlagerungen im Körper gehören:

  • langes Stehen. Wenn man viele Stunden am Tag steht, fühlt man die Schwerkraft. Die Schwerkraft behindert den Abfluss von Flüssigkeiten aus den Geweben des Unterkörpers. Deshalb klagen Menschen, die im Stehen arbeiten, oft über Wasseransammlungen in den Beinen.
  • langes Sitzen. Lange Fahrten, bei denen wir keine Gelegenheit haben, aufzustehen und uns für ein paar Minuten zu bewegen, sind besonders lästig. Bei längerem Sitzen kommt es durch die Schwerkraft und den Druck auf die Beine, insbesondere die Oberschenkel, zu Wassereinlagerungen, die den freien Fluss der Lymphe behindern.
  • hohe Temperaturen. Wenn es draußen heiß ist, kann der Körper weniger Wasser aus den Geweben ableiten.
  • Ernährung und Lebensstil. Zu den häufigsten dieser Faktoren, die für Wassereinlagerungen im Körper verantwortlich sind, gehören ein Übermaß an Salz in den Mahlzeiten, Alkoholkonsum und Bewegungsmangel.
  • Verbrennungen. Die Haut schwillt an und speichert Wasser als Folge von Verbrennungen, einschließlich Sonnenbrand.
  • Menstruation. Aufgrund der hormonellen Veränderungen kommt es bei vielen Frauen in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus zu Wassereinlagerungen. Je näher die Menstruation rückt, desto problematischer sind oft die Wassereinlagerungen. Sie macht sich vor allem durch einen aufgeblähten Bauch und schmerzende Brüste bemerkbar.
  • Schwangerschaft. Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft erschweren die Ausscheidung von überschüssigem Wasser aus dem Körper.
  • hormonelle Empfängnisverhütung. Die hormonelle Empfängnisverhütung erhöht den Östrogenspiegel im Körper der Frau, was zu einer vermehrten Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe führt.
  • Einnahme von Medikamenten. Kortikosteroide und die sehr beliebten nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamente sind dafür bekannt, dass sie Wasser im Körper zurückhalten.
  • Krankheitszustände. Venenschwäche und Krampfadern, Nieren- und Lebererkrankungen, Schilddrüsenunterfunktion, Herzinsuffizienz, chronische Lungenerkrankungen, Lymphdrüsenkrebs, allergische Reaktionen, Autoimmunerkrankungen oder Arthritis sind Krankheiten, bei denen es zu Wassereinlagerungen im Körper kommt.

Empfohlene Produkte

Wie wird man Wasser aus dem Körper los?

Um den Körper effektiv von Wasser zu befreien, ist es am besten, zunächst die Quelle des Problems zu identifizieren, die Reaktionen des Körpers genau zu beobachten und nach einer Ursache-Wirkungs-Beziehung zu suchen. Wenn Sie dazu nicht in der Lage sind oder ein gesundheitliches Problem vermuten, sollten Sie Ihren Arzt um eine Diagnose bitten.

Nur wenn wir wissen, was den Wasserentzug aus dem Körper problematisch macht, können wir damit beginnen, dieses unangenehme Übel wirksam zu beseitigen. Es ist immer, wenn möglich, besser, sich auf die Beseitigung der Ursachen zu konzentrieren als auf die Linderung der Auswirkungen. Die Entfernung von Flüssigkeitsrückständen kann jedoch verbessert werden. Es gibt eine Reihe bewährter Methoden, um Wasser aus dem Körper zu entfernen.

Weniger Salz in den Mahlzeiten

Salz, genauer gesagt das in Natriumchlorid oder Kochsalz enthaltene Natrium, ist ein häufiger Schuldiger für die Speicherung von überschüssigem Wasser im Körper. Dies hat mit dem Natrium-Kalium-Gleichgewicht jeder Zelle im Körper und der Aufrechterhaltung einer angemessenen Natriumkonzentration innerhalb der Zelle und im Zellzwischenraum zu tun. Wenn zu viel Salz mit den Mahlzeiten zugeführt wird, muss der Körper zusätzliche Flüssigkeit bilden, um das Natrium in einer für ihn akzeptablen Konzentration aufzulösen.

Deshalb lohnt es sich, den Salzgehalt in der Ernährung zu überprüfen und zu senken, damit der Wasserentzug aus dem Körper effizienter erfolgen kann. Das meiste Salz nehmen wir nicht durch das Salzen von zu Hause zubereiteten Mahlzeiten zu uns, sondern durch den Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln und salzigen Snacks. Zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Natriumgehalt gehören Fast Food, Fertiggerichte, Wurstwaren, Schmelzkäse, verarbeitetes Fleisch und Chips.

Verzehr von kaliumreichen Lebensmitteln

Kalium ist der Gegenpol zu Natrium, wenn es darum geht, dem Körper Wasser zu entziehen. Kalium ist unter anderem für die Aufrechterhaltung eines normalen Blutvolumens verantwortlich, und erhöhte Mengen in der Ernährung entziehen den Geweben überschüssiges Wasser. Um die Ausscheidung von Wasser aus dem Körper zu fördern, essen Sie kaliumreiche Lebensmittel wie Avocados, Kartoffeln, Spinat, Wassermelone, Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Erbsen, Kichererbsen), Tomaten und Tomatenmark, Kürbisse, getrocknete Aprikosen, Rote Bete, Granatäpfel, Fisch, Meeresfrüchte, Bananen und grünes Blattgemüse.

Trinken von harntreibenden Kräutern

Eine der am häufigsten verwendeten Methoden, um Wasser aus dem Körper zu entfernen, ist das Trinken von Aufgüssen und Abkochungen von Kräutern mit harntreibender und reinigender Wirkung. Das bekannteste Kraut zur Entwässerung des Körpers ist die Brennnessel, aber damit ist die Auswahl im Herbarium noch nicht zu Ende. Andere Pflanzen, die bei der Beseitigung von Staunässe helfen, sind Petersilie, Immergrün, Löwenzahn, Schafgarbe, Abführmittel, Schmetterlingsblütler, Ackerschachtelhalm und Goldrute..

Kräuter können in Apotheken und Geschäften leicht als Einzelprodukte oder als Mischungen zur Entwässerung gekauft werden.

Mehr Bewegung

Um die Lymphzirkulation anzuregen und die Ausscheidung von Wasser aus dem Körper zu fördern, ist es gut, sich regelmäßig zu bewegen. Es muss nicht unbedingt Sport sein. Es genügt, zu Hause spazieren zu gehen oder ein paar Schritte zu machen und zu vermeiden, viele Stunden am Tag in derselben Position zu verbringen.

Lymphdrainage

Die Ausleitung von Wasser aus dem Körper ist auch mit Hilfe einer speziellen Massage - Lymphdrainage - möglich, die stagnierende Flüssigkeitsablagerungen im Gewebe anregt, die Aktivität des Lymphsystems steigert und die Ausscheidung von Flüssigkeiten über die Nieren fördert.

Zu den Ursachen für Wassereinlagerungen im Körper gehören Bewegungsmangel, der Verzehr von salzhaltigen Produkten oder langes Sitzen. Auch hohe Sommertemperaturen können zu Wassereinlagerungen führen.

Ausreichend Wasser trinken

Bei anhaltenden Ödemen kann der Abtransport von Wasser aus dem Körper durch unzureichende Flüssigkeitszufuhr weiter behindert werden. Wenn der Körper häufig einer Dehydrierung ausgesetzt ist, schützt er sich in gewisser Weise für die Zukunft, indem er Flüssigkeit im Zwischenzellraum speichert. Um dieses Problem zu vermeiden, aber auch um das Lymphsystem zur Entleerung anzuregen, wenn bereits Wassereinlagerungen vorhanden sind, ist es wichtig, auf eine regelmäßige tägliche Flüssigkeitszufuhr zu achten. Denken Sie daran, dass das Durstgefühl nur dann auftritt, wenn der Körper bereits leicht dehydriert ist. Daher sollte Wasser in kleinen Portionen über den Tag verteilt getrunken werden, um das Durstgefühl nicht zu vernachlässigen.

Wie viel Wasser sollte man pro Tag trinken?

Auf die Frage, wie viel Wasser man pro Tag trinken sollte, gibt es keine einheitliche Antwort. Eine häufig wiederholte Empfehlung lautet, mindestens 2 Liter Wasser pro Tag zu trinken, was jedoch ungenau ist. Die Menge an Wasser, die der Körper benötigt, hängt von mehreren Faktoren ab.

Der Bedarf an Wasser hängt vom Geschlecht ab. Bei Frauen ist er aufgrund des durchschnittlich niedrigeren Körpergewichts und des höheren Körperfettanteils niedriger als bei Männern. Je größer der Muskelanteil in Ihrem Körper ist, desto mehr Wasser müssen Sie pro Tag trinken. Auch das Körpergewicht innerhalb eines Geschlechts ist ein sehr wichtiger Faktor dafür, wie viele Liter Wasser man pro Tag trinken sollte.

Was beeinflusst sonst noch die Menge an Wasser, die Sie pro Tag trinken müssen?

  • Schwangerschaft und Stillen erhöhen den Wasserbedarf des Körpers.
  • Qualität der Ernährung, insbesondere der Gehalt an wasserreichen Lebensmitteln, vor allem Gemüse und Obst. Die Hydratation erfolgt nicht nur durch Flüssigkeit. Je mehr Wasser wir mit der Nahrung aufnehmen, desto weniger Wasser müssen wir trinken.
  • Niveau der körperlichen Aktivität. Ausgeschwitzte Flüssigkeiten müssen wieder aufgefüllt werden.
  • Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit. Je mehr Schweiß Ihr Körper zur Kühlung produziert, desto mehr Wasser sollten Sie trinken.

Wie viele Liter und Gläser Wasser pro Tag?

Die gängigste Empfehlung lautet, dass pro Tag 30 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht getrunken werden sollten. Das bedeutet, dass eine 70kg schwere Person 2,1 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken sollte. Einige der neueren Empfehlungen besagen, dass der Wasserbedarf für Frauen bei 2,7 Litern, also 11 Gläsern, und für Männer bei 3,7 Litern, also 16 Gläsern, liegen sollte. Dies bezieht sich jedoch auf die Gesamtmenge an Flüssigkeit, einschließlich Tee, Kaffee und Wasser, die in der Nahrung enthalten ist.

Es ist schwierig, genau abzuschätzen, wie viel Wasser der Körper tatsächlich täglich benötigt. Ein guter Indikator für die Hydratation ist die Farbe des Urins, der hellgelb oder strohfarben sein sollte. Dunkler und vor allem orangefarbener Urin deutet darauf hin, dass er zu dickflüssig ist und zu wenig Wasser getrunken wird.

Tabletten zur Entwässerung des Körpers

Eine Möglichkeit, überschüssiges Wasser aus dem Körper loszuwerden, sind Tabletten. Tabletten zur Entwässerung können helfen, aber leider auch schaden, wenn sie falsch eingenommen werden.

Beginnen wir mit Diuretika - verschriebenen harntreibenden Tabletten. Es gibt Situationen, in denen die Einnahme von Medikamenten gerechtfertigt ist, aber nehmen Sie sie nicht auf eigene Faust und missbrauchen Sie sie nicht. Dies ist eine einfache Möglichkeit, den Elektrolythaushalt zu stören. Es ist wichtig zu betonen, dass Tabletten für Wasser im Körper keine Schlankheitstabletten sind. Ihre Aufgabe ist es, überschüssige Flüssigkeit und Schwellungen zu beseitigen, nicht Cellulite und Bauchreifen, wie viele Menschen fälschlicherweise annehmen.

Nahrungsergänzungsmittel zur Ausscheidung von Wasser aus dem Körper enthalten hauptsächlich Extrakte aus harntreibenden Kräutern. Sie können daher anstelle von Kräutertees verwendet werden oder diese ersetzen. Tabletten sind bequemer zu nehmen, und nicht jeder mag den Geschmack von Kräutern. Tabletten gegen überschüssiges Wasser können vor allem dann helfen, wenn es sich um ein kurzfristiges Problem handelt, z. B. bei Schwellungen in den Beinen aufgrund von heißem Wetter oder einer langen Reise. Wenn Wassereinlagerungen jedoch ein chronisches Problem sind, müssen Sie nach der Ursache suchen und einen Arzt aufsuchen.

Wir kümmern uns um Ihre Privatsphäres

Diese Seite nutzt Cookies für verschiedene Dienstleistungen. Die Richtlinien zur Verwendung von Cookies werden hierbei eingehalten. Sie können die Bedingungen für die Speicherung sowie den Zugriff auf die Cookie-Dateien in Ihrem Web-Browser festlegen.

Schließen
pixel